Die Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse am Edith-Stein-Gymnasium wurden von ihrer Lehrerin Hannah Breitinger (rechts) mit kleinen Präsenten nach der mehrwöchigen Zwangspause in ihrem Klassenzimmer begrüßt.
Die Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse am Edith-Stein-Gymnasium wurden von ihrer Lehrerin Hannah Breitinger (rechts) mit kleinen Präsenten nach der mehrwöchigen Zwangspause in ihrem Klassenzimmer begrüßt. | Foto: Rebel

Tablets für das BSB-Kollegium

Restart an Brettener Schulen nach Pfingstferien klappt reibungslos

Anzeige

Nachdem für die Abschluss- und Prüfungsklassen bereits am 4. Mai wieder der Unterricht begonnen hatte, sind nun auch andere Jahrgangsstufen in den Schulbetrieb zurückgekehrt. Der Tenor bei den Brettener Schulleitern nach dem Restart ist einhellig positiv.

Es habe alles reibungslos geklappt, berichtet etwa Barbara Sellin, die Schulleiterin der Beruflichen Schulen Bretten (BSB), die nach der mehrwöchigen Corona-Zwangspause und anschließend den Pfingstferien rund 500 Schüler wieder in ihren Klassenzimmern begrüßte. „Die Schüler haben sich alle gefreut, es lief alles ruhig und geordnet ab“, betont die BSB-Schulleiterin.

Abstands- und Hygieneregeln werden eingehalten

Wie an den anderen Bildungseinrichtungen in der Melanchthonstadt gelten auch an den BSB die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. Zudem sind die Klassen in kleinere Gruppen aufgeteilt, diese kommen sozusagen im Schichtbetrieb zum Unterricht und treffen auch in den Pausen nur selten aufeinander. „Dieses rollierende System werden wir auf jeden Fall bis zu den Sommerferien beibehalten“, versichert Sellin und richtet bereits den Blick auf das kommende Schuljahr: „Ich bin wirklich gespannt, welche Regelungen dafür noch kommen.“

BSB sind gewappnet für digitalen Herausforderungen der Zukunft

Sollten die Abstands- und Hygieneregeln nämlich weiterhin Bestand haben, dann sei der Schulbetrieb wie auch jetzt nur in einer Kombination aus Präsenz- und Fernlernunterricht zu gewährleisten. Schließlich erwarten die BSB zum neuen Schuljahr wieder rund 1.000 neue Schüler.

Auch interessant: Brettener Peter-und-Paul-Fest findet wegen Corona virtuell statt

Um für die digitalen Herausforderungen der Zukunft noch besser gewappnet zu sein, sollen bis zu Sommerferien alle BSB-Lehrkräfte mit Tablets ausgestattet werden, zudem sind für das Kollegium Fortbildungen vorgesehen. „Diese Anschaffungen sind haushalterisch von unserem Schulträger, der sehr digitalisiert denkt, genehmigt“, betont Sellin.

Bis zu den Sommerferien hat jede Klasse zwei Wochen Unterricht in der Schule.

Daniel Krüger, Schulleiter Edith-Stein-Gymnasium

Rund 180 Schüler haben am Montag erstmals seit mehreren Wochen wieder ihre Klassenzimmer im Edith-Stein-Gymnasium (ESG) betreten. Auch dort herrscht in den Klassenzimmern fast wieder normaler Alltag. Empfangen wurden die Pennäler mit einem großen Transparent, die Fünftklässler bekamen von ihrer Lehrerin Hannah Breitinger dazu noch kleine Präsente. „Wir haben das wirklich gut hinbekommen, alles war entspannt. Die Schüler haben sich gefreut, dass sie wieder in die Schule dürfen“, betont ESG-Schulleiter Daniel Krüger und erklärt: „Bis zu den Sommerferien hat jede Klasse zwei Wochen Unterricht in der Schule.“

In dieser Woche sind die Klassen fünf und zehn vor Ort, nächste Woche die Klassen sechs und acht und danach sind die Stufen sieben und neun dran. Danach wiederholt sich dieser Turnus nochmals.

Schulen sind gut vorbereitet

Ebenfalls reibungs- und problemlos ist der Schul-Neustart an der Schillerschule verlaufen. „Wir haben das lange geplant und sind entsprechend gut vorbereitet“, versichert Schulleiter Wolfgang Mees und lobt die Schüler: „Wir haben nochmals auf diese spezielle Situation hingewiesen – und alle Schüler halten sich an die Regeln und Vorgaben.“

Auch interessant: Brettener Psychiater: „Angststörungen und Depressionen haben sich in der Corona-Pandemie verstärkt“