Für die radsportinteressierten Zuschauer bietet sich der Schindelberg als Ausgangspunkt an.
Für die radsportinteressierten Zuschauer bietet sich der Schindelberg als Ausgangspunkt an.

Ironman Kraichgau

Straßensperrungen für die Triathleten

Anzeige

Glaubt man dem Wetterbericht, wird es ein Sonntag wie gemalt. Blauer Himmel, an die 30 Grad. „Kraichgau-Wetter“ nennt das Björn Steinmetz, „Vater“ des „Kraichgau Triathlon“ und nun als Geschäftsführer verantwortlich für den „Sparkasse Ironman Kraichgau 70.3“. In der Tat – seit gut zehn Jahren herrscht am Tage des Wettkampfs meist gutes Wetter. Ausnahmen bildeten vereinzelte Hitzegewitter am Nachmittag und einmal Starkregen am frühen Morgen, durch den der Start eine Stunde verschoben werden musste.
Die meisten Triathleten sind Hitze bei ihren Wettkämpfen gewöhnt. Ihre Wettkampfsaison dauert auch nur von Juni bis September. Bei an die 30 Grad werden auch die vielen Helfer an den Versorgungsstationen gefordert sein – an die 3 000 Sportler benötigen bei den angekündigten Temperaturen viel Flüssigkeit und kühlende Wasserschwämme.

 

Zum 13. Mal nun findet der große Triathlon-Wettkampf im Kraichgau statt – das seit Jahren mit Abstand größte Sport-Event im Landkreis. Regional vergleichbar ist es mit Blick auf Teilnehmer und Zuschauer mit dem Baden-Marathon in Karlsruhe im September.

Siegerzeiten 2016
Herren (Boris Stein): 24:10 min Schwimmen, 2:09:35 Std. Rad, 1:11:44 Std. Lauf, gesamt 3:48:28 Std.
Frauen (Anja Beranek) 28:59, 2:31:19, 1:24:44, gesamt 4:26:21 Std.

Zuschauer sollten sich vorher über Sperrungen informieren

Beiden Wettkämpfen gemein ist die Beeinträchtigung des Straßen- und des Bahnverkehrs. Dies gilt am Sonntag beispielsweise für die Bahnen nach Menzingen, die längere Zeit nur bis Bahnbrücken verkehren. Insbesondere aber sind die Straßen, auf denen die Triathleten unterwegs sein werden, gesperrt, vor allem ein Abschnitt der B 292 zwischen Östringen und Mingolsheim und die L 635 zwischen Östringen und dem Schindelberg sowie die K 3575 von Weiher bis Kronau. Diese drei Bereiche sind an weiten Teilen des Tages betroffen, während andere nach und nach wieder freigegeben werden. Kurzum: Wer am Sonntag in Richtung Kraichgau unterwegs ist, sollte sich hier über die Strecke informieren und sich nach den Umleitungen richten.

Hardt-See oder Schindelberg?

Wer den Wettkampf als Zuschauer verfolgen möchte, hat die besten Bedingungen morgens beim Start im Hardtsee und ab etwa halb zwölf beim Halbmarathon zwischen Mingolsheim und Langenbrücken. Beim Lauf sieht man jeden Athleten – wenn man nicht im Langenbrückener Feld steht – sechs Mal. Für die Radsportinteressierten bietet sich zum Zugucken der Schindelberg an, der von beiden Seiten erklommen wird. In Menzingen beginnt der „salto vocale“ schon am Samstagabend mit seinem „Ironman-Fest“.

Liveticker
Liveticker zum „Ironman Kraichgau“ bieten die BNN am Sonntag auf bnn.de.

Zeitplan
Freitag, 9. Juni

18:00 Start „Iron Girl“
20:00 Live Band „Kauwela“
beides in Mingolsheim

Samstag, 10. Juni
17:00 Start „iron kids“
19:00 Bundesliga Frauen
20:15 Bundesliga Männer
21:00 Live Band „Handmade“
(alles am Hardtsee)

Sonntag, 11. Juni
09:00 Start „Ironman 70.3 Kraichgau“, Mitteldistanz, Hardtsee
ab 12:30 Einlauf der Sieger, Mingolsheim
14:00 Start „Ironman Kraichgau“ olympische Kurzdistanz, Hardtsee. Der Triathlon-Markt in Bad Schönborn-Mingolsheim ist von Freitag bis Sonntag jeweils von 10 bis 19 Uhr geöffnet.