Unter der Aufsicht von Theaterleiter Lars Skoda hat das Brettener Kino einen neuen Anstrich bekommen, in den kommenden Tagen wird noch die Leuchtreklame mit dem Kinostar-Logo montiert.
Unter der Aufsicht von Theaterleiter Lars Skoda hat das Brettener Kino einen neuen Anstrich bekommen, in den kommenden Tagen wird noch die Leuchtreklame mit dem Kinostar-Logo montiert.

Ende der Corona-Pause in Sicht

Über die Brettener Kinoleinwände sollen ab Juni wieder große Blockbuster flimmern

Anzeige

Es herrscht ordentlich Betrieb im Kinostar Bretten – allerdings nicht in den drei Kinosälen oder im Foyer, denn die Leinwände bleiben auch weiterhin dunkel. Vielmehr wurde die Corona-bedingte Auszeit dazu genutzt, um diverse Arbeiten zu erledigen. Immerhin gibt es mittlerweile Licht am Ende des Tunnels, das Ende der Zwangspause ist abzusehen. Theaterleiter Lars Skoda jedenfalls hofft, dass in den kommenden zwei Wochen auch die Kinos landesweit wieder den Betrieb aufnehmen dürfen.

„Wir warten täglich auf Infos. Mittlerweile tut sich aber bei den Verleihern etwas, die fangen jetzt langsam schon mit Rabattaktionen an. Das ist meiner Meinung nach ein gutes Zeichen“, erklärt Skoda. Zunächst stand ein möglicher Re-Start der Kino-Branche am 30. Mai im Raum.

Mehr zum Thema: Kino in Corona-Zeiten: So könnte das Filmerlebnis nach Wiedereröffnung in Bretten aussehen

Später hieß es, ab dem 6. Juni könne der Betrieb wieder anlaufen. Als drittes Datum, an dem in den Lichtspielhäusern wieder große Blockbuster über die Leinwände flimmern dürfen, wurde der 15. Juni und damit der Montag nach den Pfingstferien genannt.

Wiederaufnahme des Betriebs rückt näher

„Das ist wirklich alles reine Spekulation. Ich gehe davon aus, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird, bis wir definitiv Bescheid wissen. Wir können es jedenfalls kaum erwarten, dass wir wieder loslegen dürfen“, versichert Skoda. Als realistischen Termin für die Wiederaufnahme des Kinobetriebs sieht der Brettener Theaterleiter den 6. Juni an, da noch bis einschließlich 5. Juni bundesweit die Corona-Kontaktbeschränkungen gelten.

Eventuell soll am heutigen Dienstag die definitive Entscheidung über die Kino-Öffnung getroffen werden, erklärt Skoda – demnach könnte sogar bereits der 1. Juni (Pfingstmontag) der von den Kinobetreibern herbeigesehnte Tag sein. „Dieser Termin wäre auf jeden Fall logisch. Das bedeutet aber nicht, dass an diesem Tag dann auch alle Kinos sofort den Betrieb wiederaufnehmen“, betont Skoda.

Vorgaben von Politikseite erwartet

Wie in allen anderen Bereichen, die nach dem Lockdown mittlerweile wieder geöffnet wurden, erwartet Skoda auch für die Kino-Branche von Politikseite im Vorfeld noch etliche Vorgaben und Regeln in Sachen Abstand und Hygiene.

„Es wird so sein, dass möglichst bald – eventuell schon heute – der Termin verkündet wird, wann Kinos wieder öffnen dürfen. Danach werden wir die genauen Abstands- und Hygieneregeln genannt bekommen, die es einzuhalten gilt“, beschreibt Skoda den von ihm erwarteten Ablauf.

Erst wenn man genau wisse, welche Vorgaben man als Kino zu erfüllen habe und wie man diese umsetze, könne man sich Gedanken darüber machen, ob man an dem bestimmten Tag dann auch den Betrieb starten kann. „Von daher wäre es natürlich wünschenswert, wenn man die Infos über die ganzen Vorgaben so früh wie möglich bekommen würde“, sagt Skoda.

Vorlauf von drei Tagen genügt

In Bretten bräuchte man wohl – je nachdem, welche Vorgaben man erfüllen muss – eine Vorlaufzeit von rund drei Tagen, um dann loslegen zu können. Der Brettener Kinostar wird sich den Besuchern nach der Corona-Pause übrigens in einem neuen Gewand präsentieren. Die komplette Außenfassade hat zwischenzeitlich einen neuen Anstrich bekommen, in dieser Woche sollen noch die neue Leuchtreklame mit dem Kinostar-Logo angebracht und die Abluftrohre frisch ummantelt werden.

Auch interessant: Ein Blick hinter die Kulissen im Kino in Bretten

Daneben wurden die Toiletten neu gemacht. „Diese ganzen Arbeiten waren ohnehin für dieses Jahr geplant. Es hat sich jetzt einfach angeboten, dass wir das alles in der Zeit machen, in der wir ohnehin geschlossen haben“, betont Theaterleiter Skoda, der selbst kräftig mit angepackt hat.

Im vergangenen Dezember wurde im Kino bereits innen alles frisch gestrichen und ein Behinderten-WC installiert. In den nächsten Wochen soll zudem der komplette Eingangsbereich neu gestaltet werden. „Dann läuft hoffentlich der Betrieb wieder“, sagt Skoda.