Das Urteil der 14. Kammer des Verwaltungsgerichts Karlsruhe ist nun rechtskräftig: Dies habe das Verwaltungsgericht Karlsruhe am 17. Januar schriftlich mitgeteilt, informiert die Stadt Bretten. | Foto: Kampf

Gemeindewahlausschusses froh

Urteil der Brettener OB-Wahl jetzt rechtskräftig

Anzeige

Das Urteil der 14. Kammer des Verwaltungsgerichts Karlsruhe, bei dem die OB-Wahl bestätigt wurde, ist nun rechtskräftig: Dies habe das Verwaltungsgericht Karlsruhe am 17. Januar schriftlich mitgeteilt, informiert die Stadt Bretten. Damit ziehen die Karlsruher Richter einen endgültigen Schlussstrich unter die Affäre, die das ganze Amtsjahr 2018 von Brettens Oberbürgermeister Martin Wolff überschattet hat.

Am 19. Oktober 2018 hatte das Verwaltungsgericht Karlsruhe die Anfechtung der am 3. Dezember 2017 durchgeführten Oberbürgermeisterwahl in Bretten mit der Begründung abgewiesen, die festgestellten Mängel hätten keine Auswirkungen auf das Wahlergebnis gehabt.

Am 5. Februar findet nun die Verpflichtung von OB Martin Wolff für seine zweite Amtszeit im Gemeinderat statt.

„Als Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses bin ich erleichtert, dass das Thema Oberbürgermeisterwahl nach über einem Jahr nun zum Abschluss gebracht werden konnte“, erklärte Brettens Bürgermeister Michael Nöltner.