23.000 Euro erbeutete eine Betrügerin per Enkeltrick in Philippsburg. | Foto: Fotolia

Enkeltrick in Philippsburg

23.000 Euro ergaunert

Anzeige

Nach einem „erfolgreichen“ „Enkeltrick“-Betrug zum Nachteil einer 68 Jahre alten Frau aus Philippsburg hat das Betrugsdezernat der Karlsruher Kriminalpolizei eine 25-jährige Tatverdächtige festgenommen und sucht nun weitere Geschädigte.

Als angebliche ehemalige Arbeitskollegin getarnt, war es laut Polizeimitteilung einer noch unbekannten Anruferin am 15. August gelungen, die 68-Jährige zu überzeugen, an eine ihr unbekannte Frau 23.000 Euro auszuhändigen. Die unbekannte Anruferin hatte vorgetäuscht, kurzfristig dringend finanzielle Unterstützung zu benötigen.

„Nachschlag“ verlangt

Die Angerufene ging laut Polizei darauf ein. Nach der Übergabe des Geldes vor dem Wohnanwesen in Philippsburg setzte sich die angebliche Arbeitskollegin erneut mit der 68-Jährigen in Verbindung und forderte sie auf, in Karlsruhe weitere 10.000 Euro vom Konto abzuheben. Hierfür bestellte die Anruferin ein Taxi. Die Fahrerin hegte jedoch Zweifel, nachdem die Kundin während der Fahrt von ihrem Vorhaben berichtet hatte und veranlasste die Verständigung der Polizei. So blieb weiterer Schaden aus.

Fahndungserfolg

Ermittlungen des Betrugsdezernates der Kripo Karlsruhe und der Polizei in Frankfurt führten auf die Spur der mutmaßlichen Geldabholerin, die in einem Frankfurter Hotel übernachtete. Sie konnte am Donnerstagabend festgenommen werden. Unter ihrer Kleidung versteckt führte sie eine größere Summe Bargeld bei sich.

Suche nach weiteren Geschädigten

Ermittlungen haben ergeben, dass dieses Geld mit großer Wahrscheinlichkeit bei weiteren Enkeltricktaten im Raum Ludwigsburg/Heilbronn erbeutet worden sein könnte. Bislang gingen hierzu aber keine Anzeigen ein. Die Kripo bittet, Geldübergaben um den 22. oder 23. August zu überprüfen und Anzeige zu erstatten, falls jemand in ähnlicher Art und Weise Opfer geworden sein könnte. Gegen die 25 Jahre alte Frau wurde Haftbefehl erlassen.