Am Donnerstagnachmittag ist es auf der A5 kurz vor Bruchsal in Fahrtrichtung Heidelberg zu einem Unfall mit drei beteiligten Lkw gekommen. | Foto: PR

20 Kilometer Stau

A5 bei Bruchsal: Lastwagenfahrer bei Unfall schwer verletzt

Anzeige

Am Donnerstagnachmittag ist es auf der A5 kurz vor Bruchsal in Fahrtrichtung Heidelberg zu einem Lastwagen-Unfall  gekommen. Laut Polizeiangaben wurde dabei eine Person schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Bei einem Auffahrunfall auf der A5 in Richtung Frankfurt bei Bruchsal ist am Donnerstagnachmittag ein 47-jähriger Lastwagen-Fahrer schwer verletzt worden. Wie die Feuerwehr meldet, wurde der Mann in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste befreit werden.

Der Unfall zwischen Untergrombach und Bruchsal auf Höhe der Autobahnbrücke ereignete sich gegen 13.55 Uhr – die Polizei vermutet, dass der auffahrende Lastwagenfahrer mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs war. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der vordere Lastwagen auf einen dritten geschoben. 35 Feuerwehrleute aus Bruchsal und Untergrombach waren vor Ort und befreiten den einklemmten Fahrer aus seinem Führerhaus. Der Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Die Autobahn  in Richtung Norden war längere Zeit gesperrt.

Neben dem Stau durch die Sperrung bildete sich auch auf der Gegenfahrbahn ein Stau von zwei Kilometern Länge – die Polizei gibt Schaulustigen die Schuld.

Die Feuerwehr reinigte die Fahrbahn, der Lastwagen wurde abgeschleppt. Durch die Sperrung bildete sich auf der Autobahn ein kilometerlanger Stau – laut Polizei war er zeitweise bis zu 20 Kilometer lang. Gegen 15.10 Uhr konnte die Feuerwehr ihren Einsatz beenden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 50.000 Euro.

Zwischen 14.45 und 15.15 Uhr überwachte die Polizei die Bildung der Rettungsgasse im Stau. Insgesamt stellten die Beamten mehr als 100 Verstöße fest – daraus resultieren Bußgelder in Höhe von rund 23.000 Euro.

BNN