Bei Armin Schaefer steht alles im Zeichen der Blechblasmusik. | Foto: pr

Landesposaunenwart

Blechblasmusik ist Armin Schaefers Leben

Anzeige

Wenn jemand sagt, etwas sei sein Leben, klingt es manchmal eher wie eine Phrase. Wenn jedoch Armin Schaefer betont: „Blechblasmusik ist mein Leben“, ist klar, dass dieser Satz deutlich mehr ist als nur ein bloßes Lippenbekenntnis.
Den Landesposaunenwart der Evangelischen Landeskirche in Baden lässt auch in seiner Freizeit die Musik nicht los, selbst sein Freundeskreis besteht zu großen Teilen aus Blechbläsern.

Gemeinschaft steht noch über der Musik

Dabei ist die Zusammengehörigkeit, die Gemeinschaft, für ihn das Besondere. „Beim Klavier und bei der Orgel“, erklärt er, „sind Sie eher ein Einzelkämpfer“. Unter den Posaunisten sei das anders. Den direkten Vergleich hat Schaefer, der schon in seiner Jugend auch Klavier- und Orgelunterricht besuchte.

Bei Armin Schaefer laufen die Fäden für den Landesposaunentag zusammen

Gerade jetzt sind Teamarbeit und das Erlebnis der Gemeinsamkeit wieder gefragt. Am 5. Juli beginnt das dreitägige „Familienfest der Badischen Posaunenarbeit“, wie der 29. Badische Landesposaunentag in Bruchsal angekündigt wird – bei Schaefer laufen die organisatorischen Fäden dafür zusammen. Trotzdem ist kein großer Druck bei ihm zu verspüren vor diesem Groß-Event, bei dem 250 Posaunenchöre mit insgesamt etwa 5 500 Bläserinnen und Bläsern zusammenkommen. Da ist viel mehr Vorfreude auf diese große Zusammenkunft. Was es mit dem Motto „Lasst uns miteinander …“ auf sich hat? „Wir wollen mal die Angehörigen in den Mittelpunkt rücken – mal Danke sagen“, erklärt er. Schließlich hätten viele der Bläser Familien, die die Leidenschaft ihrer Angehörigen für Musik unterstützen.

Heavy Metal der besonderen Art

Schaefer kündigt nun „Heavy Metal der besonderen Art“ an. Immerhin spielen bei dem Konzert unter dem Titel „… Musik erleben!“ am Samstag, 6. Juli, ab 19.30 Uhr auf dem Marktplatz etwa 1 500 Personen unter der Leitung von ihm und seinem Kollegen Heiko Petersen. Vom Anfänger bis zum Erfahrenen sind alle dabei. Und wieder steht die Gemeinschaft im Vordergrund – die, wie Schaefer meint, „vielleicht noch vor der Musik“ die Hauptrolle spielt. Da verwundert es auch nicht, dass sogar die Abreise ein passendes Motto hat: „… verbunden bleiben!“

Nach dem Posaunentag ist vor dem Posaunentag

Doch auch wenn am 7. Juli in Bruchsal der Landesposaunentag zu Ende geht, bricht bei ihm keine Langeweile aus. Nach dem Posaunentag ist vor dem Posaunentag, lautet die Devise – die Planungen für die nächste Zusammenkunft laufen schon. Wenn er doch mal ausspannen will? „Motorradfahren“, sagt Schaefer, ohne zu überlegen. Und nach Italien in den Urlaub fahren – „nur die Familie und ich“. Da bleibt sogar die Posaune zu Hause.

Schon seit 1995 ist Armin Schaefer (Jahrgang 1966) Landesposaunenwart der Evangelischen Landeskirche in Baden. Der Kraichtaler betreut insgesamt 150 Posaunenchöre und leitet das Nordbadische Blechbläserensemble, den Bläserkreis der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg und den Jugendposaunenchor Nordbaden. Zudem spielt er seit der Gründung 2017 die Bassposaune im Blechbläserquartett „Blech4“.