Die Feuerwehr ist im Einsatz. | Foto: Steinmann-Plücker

Haus völlig unbewohnbar

Nach Brand: Gaststätte in Kronau zum Teil eingestürzt – Bewohner suchen Unterkunft

Anzeige

Aus noch unbekannter Ursache ist am Mittwochnachmittag gegen 16.45 in einer Gaststätte an der L555 zwischen Kronau und der Anschlussstelle zur A5 ein Feuer ausgebrochen.

Nach bisherigen Erkenntnissen waren zum Zeitpunkt des Brandausbruchs keine Gäste im Lokal und niemand wurde verletzt. Das Haus ist durch den Brand aber teilweise eingestürzt und völlig unbewohnbar.

Gemeinde sucht Unterkunft für die Familie

Die Kommune Kronau versucht, eine Unterkunft für die sechs Bewohner und den Hund zu finden.

Weil es in dem Restaurant einen großen Propangastank gab, war die Feuerwehr mit einem Großaufgebot von 120 Einsatzkräften vor Ort. Das Feuer griff vermutlich von einem Holzvordach auf das Gebäude über, das kurze Zeit später vollständig in Brand stand.

Stau auf der A5 wegen Schaulustigen

Die Flammen schlugen meterhoch in den Himmel. Bereits kurze Zeit nach dem Ausbruch des Feuers hatte sich aufgrund von Schaulustigen auf der Autobahn 5 zwischen Bruchsal und Kronau ein langer Rückstau gebildet. Die Landesstraße 555 war für die Löscharbeiten gesperrt worden.

Das Löschwasser musste über mehrere Kilometer Schlauch aus dem Lußhardtsee geholt werden. In unmittelbarer Nähe ist eine Shell-Tankstelle, diese wurde von den Feuerwehren aus Kronau, Ubstadt-Weiher, Bad Schönborn, Östringen, Waghäusel und Bruchsal abgeriegelt.

Aufgrund der aktuellen Situation werden Schaulustige gebeten, sich vom Brandort fernzuhalten.

 

Hilfe zum BNN-Newsletter

Datenschutzerklärung

Dieser Artikel wird aktualisiert.

BNN