Das Saalbachcenter in Bruchsal bekommt wohl einen neuen Mieter: Nachdem im Frühjahr der Zoohandel Insolvenz angemeldet hat und ausgezogen ist, stand die 1 100 Quadratmeter große Fläche in der Mitte leer. Jetzt kommt Bewegung in die Sache. | Foto: Heintzen

Aldi zeigt Interesse

Bruchsal: Saalbachcenter vor dem Umbau

Seit gut zwei Jahren ist das Saalbachcenter am Bahnhof in Betrieb. Und schon jetzt steht womöglich der erste große Umbau bevor: Nach BNN-Informationen hat der Discounter Aldi konkrete Pläne, die Fläche des einstigen Zoohandels zu beziehen.

Kein Dementi

Von Aldi selbst kommt auf Anfrage der Bruchsaler Rundschau zuletzt nur folgende Aussage: „Aktuell befinden wir uns noch in der Planungsphase. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass wir zu Ihren konkreten Fragen keine Angaben machen möchten.“ Keine Bestätigung, aber auch kein Dementi. Auch aus der Stadtverwaltung kommt keine Bestätigung. Dort verweist man aber auf die nächste Gemeinderatssitzung am 30. Januar, bei der das Thema auf der Tagesordnung stehen soll.

„Erwarten fühlbare Verbesserung“

Zuletzt hatte SPD-Stadtrat Jürgen Schmitt in seiner Haushaltsrede das Thema Saalbachcenter aufgeworfen, ohne freilich konkret zu werden: „Wir haben in der Prinz-Wilhelm-Straße das Rewe-Center angesiedelt, auch um den Einzelhandelsstandort Bruchsal zu stärken. Der derzeitige teilweise Leerstand im Center wird mit einem Umbau und einer attraktiven Nachnutzung beseitigt werden können. Wir erwarten hier eine fühlbare Verbesserung, auch zum Nutzen von Rewe und Füllhorn“, deutete Schmitt noch vor Weihnachten an.

Mehrere Interessenten

Für die freigewordene Fläche des Zoohandels gebe es mehrere Mietinteressenten, so lässt Apleona aus Neu-Isenburg immerhin wissen. Die Gesellschaft betreibt das Center. Man bitte um Verständnis, dass die Gespräche vertraulich geführt werden.

Hinweise verdichten sich

Die Hinweise auf Aldi allerdings verdichten sich. Es soll schon konkrete Umbaupläne für das Center geben. Denn die 1.100-Quadratmeter-Fläche des Zoohandels wären für den Discounter zu klein. Der Rewe-Marktmanager Holger Appel jedenfalls sagt: „Ich würde das sehr begrüßen, wenn Aldi käme.“ Rewe und Aldi pflegten andernorts oft eine gute Nachbarschaft. „Das würde uns auf alle Fälle mehr Frequenz bringen“, ist sich der Rewe-Chef sicher. Der Leerstand im einstigen „Zookauf“ zwischen Rewe und Füllhorn habe sicher nicht gerade zur Belebung des noch jungen Centers beigetragen. Gut möglich, dass der Durchgang entlang des ehemaligen Zoohandels künftig wegfällt, wenn das erst zwei Jahre alte Einkaufszentrum in Teilen umgebaut wird.

Es geht stetig bergauf

Auch der Chef der Via-Apotheke, Johannes Hüttner, äußert sich zufrieden: „Es geht stetig bergauf.“ Wenn mit Aldi ein Discounter einziehen würde, wären alle Bereiche abgedeckt – das würde sicher noch mehr Frequenz bringen, ist auch Hüttner überzeugt.

Gut zu wissen: das Saalbachcenter
Das Einkaufszentrum in der Prinz-Wilhelm-Straße hinter dem Bahnhof hat im September 2015 seine Pforten geöffnet. 250 Meter lang ist der Bau, umfasst 115.000 Quadratmeter umbauten Raum und ist Teil des neuen Bahnstadt-Quartiers – wenn auch auf der anderen Seite der Gleise gelegen.
Neben Rewe, Füllhorn, dem Fitnessclub Venice Beach und der Via-Apotheke verfügt das Center über rund 330 Parkplätze auf dem Parkdeck und ebenerdig. Zunächst gab es entlang des Mittelgangs eine Zoohandlung, die aber bereits nach eineinhalb Jahren Insolvenz angemeldet hat. Seit Frühjahr 2017 steht diese etwa 1.100-Quadratmeter-Fläche leer. Das Saalbachcenter gehört mittlerweile einem deutschen Pensionsfonds und wird von der „Apleona GVA Real Estate Advisors“ gemanagt.