Trickdiebe Bruchsal
VORSICHT TRICKDIEBE: In Bruchsal haben zwei Diebinnen mit einer perfiden Masche einem Mann 13.700 Euro aus der Jackentasche gestohlen. | Foto: dpa (Symbolbild)

Polizei warnt vor Masche

Bruchsal: Trick-Diebinnen stehlen Mann 13.700 Euro aus Jackentasche

Anzeige

Ein Trickdiebstahl mit hoher Schadenssumme hat sich in Bruchsal ereignet. Ein 21-jähriger Bruchsaler, der am Montag 13 700 Euro von der Bank abgehoben hatte, wurde auf dem Nachhauseweg um eben diesen Batzen Bargeld erleichtert. Die Beamten des Bruchsaler Polizeireviers hoffen auf Zeugen und warnen die Bevölkerung vor einer perfiden kriminellen Masche.

Die Ermittler haben den Tathergang rekonstruiert: Demnach war der Geschädigte am Montag gegen 13 Uhr gemeinsam mit seiner Freundin in die Sparkasse am Friedrichsplatz gegangen. Dort hob er 13 700 Euro ab, die für einen Autokauf bestimmt waren. Danach verließ der junge Mann gemeinsam mit seiner Freundin die Bank über den Haupteingang.

Beim Hinausgehen Geldumschlag eingesteckt

Beim Hinausgehen steckte er den Briefumschlag in die linke Innentasche seiner Jacke. Diese Innentasche verschloss er mit einem Druckknopf. Danach begab er sich gemeinsam mit seiner Freundin an den Rendezvous-Platz. Dort stieg er gegen 13 Uhr in den voll besetzten Bus der Linie 181 in Richtung Südstadt, seine Freundin fuhr mit dem Fahrrad nach Hause.

Braune Farbe auf der Jacke

Gegen 13.15 Uhr hielt der Bus an der Haltestelle Florian-Geyer-Straße. Er verließ den Bus und lief in den dort abzweigenden Lärchenweg. Nach wenigen Metern bemerkte er, dass hinter ihm jemand lief. Es waren zwei Frauen, die ihn auf braune Farbe an seiner Jacke aufmerksam machten. Daraufhin reichte die ältere Frau ihm eine Packung Papiertaschentücher. Der 21-Jährige nahm eines aus der Packung und streifte den rechten Ärmel der Jacke ab. Da der Fleck nicht abzureiben war, gab er die Taschentücher zurück und ging weiter. Plötzlich überkam es ihn: Er kontrollierte seine Jacke und stellte fest, dass der Knopf offen stand und der Umschlag mit dem Geld fehlte. Die Frauen waren ebenfalls verschwunden.

Geld und Frauen sind verschwunden

Spätere Überprüfungen lassen vermuten, dass der junge Mann in der Bank von einer dritten Täterin ausgespäht worden war. Auf Überwachungsbildern ist laut Polizei eine schlanke Frau mit dunkler Bekleidung und einem blauen Kopftuch zu sehen, die sich ohne erkennbaren Grund im Foyer der Bank aufhielt. Der junge Mann hatte offenbar nach dem Verlassen des abgetrennten Kassenbereichs noch einmal das Geld betrachtet oder nachgezählt.

Polizei Bruchsal sucht mit Personenbeschreibung

Nachdem er die Bank verließ, folgte die Frau ihm und telefonierte. Sie war etwa 20 bis 30 Jahre alt, und trug einer Brille mit schwarzem Gestell. Die beiden anderen verdächtigen Frauen beschreibt das Diebstahlopfer so: Südosteuropäisches Erscheinungsbild, die eine Frau etwa 1,65 Meter groß und 45 bis 55 Jahre alt, leicht kräftige Statur. Die jüngere Frau sei 1, 70 bis 1,75 Meter groß, etwa 35 Jahre alt und von schlanker Statur sowie gepflegter Erscheinung.

Kontakt: Polizeirevier Bruchsal, Telefon (0 72 51) 72 60