Engagierten sich im Landkreis für die bundesweite Aktion Deckel gegen Polio: Katharina und Florian Wolf sowie Steffen Machhold (von rechts). Nun geht es in den Endspurt bis 15. Juni.
Engagierten sich im Landkreis für die bundesweite Aktion Deckel gegen Polio: Katharina und Florian Wolf sowie Steffen Machhold (von rechts). Nun geht es in den Endspurt bis 15. Juni. | Foto: pr

Bruchsaler Feuerwehr ruft auf

Endspurt bei Deckel gegen Polio

Anzeige

Ein gutes Jahr lang haben sie sich engagiert. Jetzt müssen sie Abschied nehmen. Katharina Wolf und Steffen Machhold, beide Mitglieder der Jugendfeuerwehr – sie in Untergrombach und er in Stutensee-Staffort – hatten im Februar 2018 in der Region den Anstoß gegeben, sich dem bundesweit tätigen Verein „Deckel gegen Polio“ anzuschließen. Dieser stellt zum 30. Juni seine Aktion „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“ ein.

Die Gründe sind nach Angaben des Vereins deutlich gesunkene Rohstoffpreise in Folge des chinesischen Importverbots für Kunststoffabfälle. Das führe zu so großen Mengen am Markt, dass selbst gute Ware nur schwer verkäuflich sei. Auch müssen inzwischen nach einer EU-Vorgabe Kunststoffflaschen künftig mit ihrem Deckel verbunden sein, was der Verein und die Bruchsaler Aktiven grundsätzlich begrüßen. Dennoch gehe das Sammelmaterial darum in Kürze zur Neige, heißt es. Schließlich sei auch das Projekt so groß geworden, dass ein paar Ehrenamtliche es nicht mehr allein stemmen könnten.

Wir wollen die Million voll machen

Rund 750 000 Deckel kamen allerdings inzwischen im Raum Bruchsal im vergangenen Jahr zusammen – an die eineinhalb Tonnen Schüttware, in neun Big-Packs. „Mit Unterstützung aus Staffort“, sagt Katharina Wolf, denn die Jugendfeuerwehr Staffort steuerte zwei der neun Big-Packs bei. Sie lagern alle in der Winzerhalle Obergrombach, die die Stadt angemietet hat. Dort werden sie Ende Juni vom Verein Deckel gegen Polio abgeholt. Jeder Big-Pack wiegt bis zu 100 Kilogramm.

Bis 15. Juni werden Deckel angenommen

„Wir würden gern bis 15. Juni die eine Million Deckel voll machen“, so Katharina Wolf, „das wäre zu schön“ – und vor allem wären es 6 000 Impf-Rationen, denn jeweils 500 Deckel ergeben drei Impfungen.
Die junge Frau, ihr Kollege Steffen Machhold, weitere Feuerwehrkollegen und andere legen sich in diesen Tagen nochmal richtig ins Zeug, um letzte Werbung zu machen und parallel die Einstellung der Aktion zu organisieren, wie etwa Plakate mit dem letzten Abgabedatum zu fertigen.

Manuela Günther, Jugendwartin bei der Feuerwehr Untergrombach, habe sie stets unterstützt, dankt Katharina Wolf bei der Gelegenheit und fügt den Dank an die Hauptamtlichen der Feuerwehr Bruchsal an.
„Sie haben mit dem MTW, dem Mannschaftstransportwagen, einige Runden zu drehen“ bis alle Sammelstellen abgeklappert sind, sagt die engagierte Feuerwehrfrau.

Bis 15. Juni werden Plastikdeckel in Rathäusern und Verwaltungsstellen der Stadt Bruchsal, ihrer Stadtteile und in den Feuerwehr- und Abteilungshäusern entgegengenommen. Fragen beantwortet die Jugendfeuerwehr per E-Mail unter dieser Adresse: deckel500@ff-bruchsal.de. Mehr auch auf der Seite des Vereins: https://deckel-gegen-polio.de/