Spektakuläre Filmszenen: Einen ganzen Tag lang hat die Feuerwehr Bruchsal zusammen mit Filmprofis an ihrem Werbespot gedreht. Der 50-sekündige Film ist nun fertig und läuft ab sofort im Bruchsaler Kino vor jedem Film. | Foto: Feuerwehr Bruchsal

Ein Hauch von Hollywood

Feuerwehr Bruchsal wirbt künftig im Kino

Anzeige

Für gewöhnlich heißen die Kunden des Filmemachers Ulrich F. Beyle Lidl, Kia oder Adidas. Seit Neuestem gehört die Feuerwehr Bruchsal zum erlauchten Kundenkreis des „Creative Directors“ aus Bretten. Ab sofort wirbt die Freiwillige Feuerwehr Bruchsal mit einem schicken Imagevideo um Nachwuchs. Bruchsaler Kinobesucher sehen den 50-sekündigen Werbespot vor jedem Film. Jetzt  stehen der Film und das Making Of im Netz.

Spektakel und Gänsehaut

Spektakuläre Szenen sind darin zu sehen. Und Gänsehaut-Momente. Ein Feuerwehrtrupp löscht ein lichterloh in Flammen stehendes Auto und eine Stimme mit leicht Bruchsalerischem Einschlag fragt: „Warum gebe ich mir das eigentlich?“ Die Antwort: „Weil ich helfen will, weil’s wichtig ist.“

„Werde einer von uns“

Die Feuerwehr will ein Bewusstsein schaffen, wie vielfältig ihre Aufgaben sind, und vor allem, was jeder Ehrenamtliche davon hat: „Wir sind eine Einheit, ein eingespieltes Team – und das macht auch was mit dir. Ganz viel“, heißt es am Ende des Spots, als sich verschwitzte Feuerwehrleute nach ihrem gefährlichen Einsatz in den Armen liegen. „Jeder kann helfen. Werde einer von uns“, so die Aufforderung.

Hinter dem unterhaltsamen Spot steht ein ernsthaftes Anliegen: Feuerwehrmann und Projektleiter Thomas Bottling erklärt: „Wir konkurrieren in einer Stadt wie Bruchsal mit so vielen Freizeitangeboten. Das geht vom Kitesurfen bis zum Gesangsverein.“ Die Ansprache richtet sich damit gezielt auch an Quereinsteiger, die nicht den klassischen Weg über die Jugendfeuerwehr kommen.

Handwerker und Rechtsanwältin schaffen Hand in Hand

„Bei uns schaffen der Handwerker, die Rechtsanwältin und der Student Hand in Hand“, so stellt Bottling die besondere Gemeinschaft seiner Truppe heraus. „Wir stehen für Werte wie Hoffnung und Trost. Die sind nicht von Maschinen zu ersetzen“, erklärt Feuerwehrkommandant Bernd Molitor. Erst dank einer Vielzahl von Sponsoren konnte der professionelle Kinospot verwirklicht werden. Einen ganzen Drehtag lang haben die eigens gecasteten Feuerwehrleute mit den Profi-Filmern am Set verbracht. „Wir haben nach echten Persönlichkeiten Ausschau gehalten“, erklärt Filmemacher Beyle über die Auswahl der Darsteller. Immer wieder haben sie das Autowrack in Brand gesetzt, bis die Profis zufrieden waren.
Nun setzt die Feuerwehr darauf, dass sich möglichst viele davon nicht nur angesprochen fühlen, sondern sich tatsächlich für ein Engagement bei der Wehr erwärmen können.