What on Earth?! Die Uraufführung zum Thema Klimawandel mit Alexander Chico-Bonet wird am 7. Februar von der Jungen BLB in Bruchsal gezeigt | Foto: BLB/Ramm

Klimaschutz im Theater

Greta Thunberg holt die Junge Badische Landesbühne in Bruchsal ein

Anzeige

Es ist anstrengend! Das haben die jungen Darsteller Lukas Bendig, Alexander Chico-Bonet, Kim Vanessa Földing und Katharina Heißenhuber bei den Proben für das neue Stück „What on Earth?!“ schon festgestellt. Bis zur Uraufführung am 7. Februar um 19.30 Uhr im theater treppab können die Ensemble-Mitglieder der Jungen BLB (Badische Landesbühne) noch einige Male in die Pedale treten.

Gleichzeitig auf einem der sechs schwarzen Fahrräder zu strampeln und den Text des Schauspielers und Autors Sergej Gößner zu sprechen, ist nicht so einfach. Das hat sich schon Mitte Januar angedeutet, als Studierende und Mitarbeiter der Karlsruher Fakultät für Elektro- und Informationstechnik die Räder für das Bühnenbild anlieferten.

Beim Strampeln wird der Energieverbrauch deutlich. Das haben sich Elektotechnik-Professor Manfred Strohrmann und Bühnenbildnerin Ann Heine überlegt. Mit den Räder werden die LED-Bühnenlampen betrieben. | Foto: Heintzen

Die Fahrräder sind so konstruiert, dass sie den Strom für die energiesparenden LED-Bühnenscheinwerfer erzeugen. Während der Inszenierung sind Schauspieler und Zuschauer – das Stück ist ab 14 Jahren – gefordert, den nötigen Strom für die Vorstellung selbst zu produzieren. Wenn sie sich nicht genug ins Zeug legen, wird es automatisch dunkler im Saal. Am Display des Schaltkastens, den der Student Daniel Rühl gebaut hat, lässt sich ablesen, ob genug Energie produziert wird.

Auch interessant: Wirt aus Bruchsal verhindert AfD-Veranstaltung in seinem Lokal

So wird Klimawandel erfahrbar

Wie kann man das Thema Klimawandel und Klimaneutralität für Jugendliche erfahrbar machen? Mit dieser Frage beschäftigte sich Regisseur Joerg Bitterich und Bühnenbildnerin Ann Heine, nachdem sich Autor Sergej Gößner und die Junge BLB 2018 erfolgreich um ein Projektstipendium des Arbeitskreises Junges Theater Baden-Württemberg beworben hat. Es wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst vergeben. „Wir wissen so viel über den Klimawandel. Warum protestieren die Menschen und vor allem die jungen Leute nicht?“, erinnert sich Regisseur Bitterich an die Ausgangsfrage des Projekts.

Auch interessant: Trainerbank oder Vorstand: Bei den Clubs in Karlsruhe, Pforzheim und Bruchsal sind Frauen in der Minderheit

Theaterleute auf der Demo

Das war vor über zwei Jahren. Längst finden nach dem Vorbild der schwedischen Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg auch in Deutschland Schulstreiks für das Klima statt. Die Demos „Fridays for Future“ sind zur globalen Bewegung angewachsen. Im März 2019 wurde in Bruchsal eine Ortsgruppe gegründet. Unter dem Motto „Change is Coming“ (Der Wechsel kommt) demonstrierten sie am 29. November in der Bruchsaler Innenstadt für Klimagerechtigkeit. Mit dabei waren Mitarbeiter der BLB sowie das Produktionsteam für „What on Earth“. Was treibt die jungen Demonstranten um Rebecca und Fabian Supper, Johannes Brand, Wiebke Stak und Tim Schowalter an? Warum gibt es bei Menschen jeglichen Alters trotzdem soviel Unwissenheit über den Klimawandel?

Inszenierung soll zeigen, dass jeder was beitragen kann

Mit diesen Fragen setzte sich das Produktionsteam auseinander. Nach dem Pariser Klimaabkommen müssen alle Staaten bis 2050 nahezu klimaneutral funktionieren. Was bedeutet das für jeden einzelnen im Alltag? „Die Inszenierung soll Denkanstöße geben und zeigen, dass jeder Einzelne etwas beitragen kann“, erklärt Bitterich. Die Inszenierung soll außerdem die Botschaft vermitteln: Wenn alle zusammenhalten und beispielsweise gemeinsam auf Fahrrädern strampeln, können wir es schaffen. „Das ist schon anstrengend und geht nicht ohne Kommunikation untereinander“, hat Bitterich festgestellt.

Auch interessant: Der vergessene Kontinent? Greta Thunberg wirbt für Afrika

Sonnenkollektoren und E-Auto

Auch die 66 Mitarbeiter der BLB haben sich längst Gedanken gemacht, wie die Arbeit am Theater nachhaltiger gestaltet werden kann. Für die Aufführung von „What on Earth?!“ werden Kostüme aus dem Fundus verwendet, erzählt Bühnenbildnerin Ann Heine. Bis Ende Februar sollen weitere Punkte gesammelt werden. Die bisherigen Ideen reichen von Recyclingpapier, Umstellung auf Ökostrom, Sonnenkollektoren auf dem Dach der Werkstatt in der John Deere-Straße oder Investitionen in ein E-Auto für die vielen Besuche der Theaterpädagogen an Schulen oder in den Mitgliedsgemeinden der BLB. In den geplanten zwei Spielzeiten der Inszenierung wird es bis zu 50 Vorstellungen geben, schätzt Bitterich. Da kommen einige Kilometer zusammen. Bei den Vorstellungen in den Mitgliedsgemeinden soll auch die Umweltagentur des Landkreises  Karlsruhe für Nachgespräche mit im Boot sein.

Weitere Vorstellungen am 22. Februar, 7. März und 26. März ab 19.30 Uhr. Tickets unter Telefon (0 72 51) 7 27 23, E-Mail: ticket@dieblb.de. Anmeldung für Schulen unter (0 72 51) 7 27 22.