„TOLLKÜHNE MÄNNER IN FLIEGENDEN KISTEN“ – das versprechen die Air-Race-Meisterschaften. Einer der Piloten, der Australier Matt Hall, setzt auf Flugzeugtechnik aus Bruchsal. Demnächst trainiert der Mann von Bruchsal aus. | Foto: pr

Training über dem Rheintal

Hier fliegt High-Tech aus Bruchsal mit

„Spitzenleistung mit Bruchsaler Tuning“ damit wirbt die Firma DG Flugzeugbau Bruchsal. Denn: Die jährliche Red Bull Air Race Saison ist gestartet, und die Spitzenklasse fliege wieder mit technischem Know-How aus Bruchsal. Der Australier Matt Hall ist einer der Spitzenpiloten in der Weltmeisterschaft.

Im Winter wird an der Technik gefeilt

Einer der Gründe für seine Erfolge, so heißt es in der Pressemitteilung der DG, seien die technischen Modifikationen seines Rennflugzeugs vom Typ Zivko-Edge-540 durch Hightech-Bauteile des Bruchsaler Flugzeugbauers DG. Wie bei der Formel-1 werden im Flugzeug-Rennsport im Winter aerodynamische Verbesserungen entwickelt. Diese sollen in der Rennsaison im wichtigen Kampf um Zehntelsekunden den entscheidenden Vorteil bringen.

Matt Hall, der australische Pilot, fliegt mit Technik aus Bruchsal. | Foto: dpa

Testflüge vom Bruchsaler Flugplatz aus

Vor Beginn der Rennsaison wird die neue Technik ausführlich getestet. Matt Hall wird im April selbst am Bruchsaler Flugplatz bei DG Flugzeugbau zu Gast sein, um sein Rennflugzeug einzufliegen. Die Testflüge sind für die zweite Aprilwoche von Bruchsal aus geplant. Um die Beeinträchtigungen für Anwohner durch den über 300 PS starken Motor gering zu halten, werden die Flüge voraussichtlich in wechselnde Regionen über dem Rheintal stattfinden. Das Air Race startet am 22. April in Cannes.