Wetter in Niedersachsen
Winterlinge öffnen im morgendlichen Sonnenlicht ihre Blütenkelche. | Foto: Holger Hollemann

Frühling im Februar

Interview mit Wetterexperte: „Zu mild mit bis zu 17 Grad“

Anzeige

Schon zu Beginn des Jahres steigt das Thermometer auf über eineinhalb Grad mehr als in den Vorjahresmonaten. Ist der Februar damit viel zu warm oder ist das ganz normal?

Ein Interview mit Meteorologe Dominik Jung zum frühen Frühling.

Sie twitterten, der Februar bleibe wohl warm. Wie warm war es und wird es bis Ende des Monats in der Region rund um Bruchsal?

Jung: Ja, so wird es kommen. Da tut sich erst mal nichts mehr. Es ist für die Jahreszeit zu mild. Mittwoch und Donnerstag gibt es nur mehr Wolken, aber es ist trocken mit 11 Grad am Mittwoch, 13 Grad am Donnerstag. Am Freitag, Samstag, Sonntag gibt es wieder viel Sonne mit 13 Grad am Freitag und gar 15 am Samstag und bis zu 16, 17 Grad am Sonntag. So bleiben die letzten Tage im Februar: sonnig und trocken bis 16 Grad.

Blütenpracht
Schneeglöckchen drängeln sich ans Licht der Vorfrühlingssonne. | Foto: Holger Hollemann

Wie verlässlich sind Voraussagen über mehr als drei Tage?

Jung: Es kommt auf die Ausgangswetterlage an. Wie man sieht, hat sich meine Twitteraussage gut bewahrheitet. Wir hatten für letzten Samstag sieben Tage zuvor schon Frühlingswetter und Wärme angekündigt und es hat gepasst. Das liegt auch daran, dass es eine stabile Hochdruckwetterlage war. Und man muss sich auch als Meteorologe mal etwas trauen, Stellung beziehen, sich mal festlegen.

 

Wie groß sind die Abweichungen der Februar-Temperaturen für die Region im Vergleich zu den Vorjahren und wie bewerten Sie diese?

Jung: Bisher ist der Februar in der Region 1,5 bis 2 Grad wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Das wird sich noch verstärken, es bleibt ja warm.

Der Winter ist wie abgeschaltet – mitten im Februar.

Da sollte der Winter eigentlich noch voll da sein, und der Februar ist der Monat mit dem meisten Schnee, vor allem in den Bergen und den Alpen. Aber die Alpen haben ohnehin genug Schnee bekommen, im Januar waren es dort einige Meter und davon zehren sie nun. Vielleicht wird es nochmal winterlich im März oder April. Das wissen wir heute aber noch nicht.