Letzte Disziplin beim Triathlon ist das Laufen. Beim Ironman-Kraichgau geht es über mehrere Runden zwischen Mingolsheim und Langenbrücken. | Foto: Alabiso

3000 Starter am 11. Juni

Ironman im Kraichgau

Anzeige

Der Wettkampf ist das mit Abstand größte Sportereignis im Landkreis – der „Sparkasse Ironman 70.3 Kraichgau powered by Kraichgau-Energie“. Der Triathlon-Event mit insgesamt über 3 000 Teilnehmern und in den vergangenen Jahren stets um die 30 000 Zuschauern an der Strecke findet am Sonntag, 11. Juni, auf dem bewährten Kurs im Nordosten des Landkreises statt.

Deutsche Meisterschaft

Die Veranstalter des inzwischen dritten „Ironman“ im Kraichgau – des 14. Triathlon-Festivals hintereinander – organisieren in der Region das ganze Wochenende. Start ist am Freitag mit dem Lauf für die „Iron Girls“ in Mingolsheim, den Abschluss bildet die deutsche Meisterschaft für die Altersklassenathleten über die Triathlon-Kurzdistanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Rad, 10 Kilometer Lauf). Dazwischen gibt es am Samstag rund um den Hardtsee den Auftakt der Triathlon-Bundesligaserie und am Sonntagvormittag den sportlichen Haupt-Event über die sogenannte Halbdistanz (1,9 – 90 – 21).

Noch freie Startplätze

Nach Angaben von Björn Steinmetz, der einst den Kraichgau-Triathlon etablierte und heute als Geschäftsführer bei Ironman tätig ist, haben sich bislang rund 2 000 Sportler für die Halbdistanz gemeldet, 450 für die Kurzdistanz. „Noch gibt es freie Plätze“, sagt Steinmetz, demzufolge man im Vorjahr um diese Zeit vergleichbare Zahlen hatte. Er erwartet für beide Wettkämpfe auch jeweils noch um die 100 Staffeln.

2500 Helfer

Eine Triathlon-Veranstaltung mit dieser Teilnehmermasse ist eine gewaltige logistische Herausforderung. Insgesamt sind laut Steinmetz etwa 2 500 Helfer im Einsatz – von Begleitbooten bei der Auftaktdisziplin Schwimmen im Hardtsee über die Streckenposten auf der großen Radrunde durch den Kraichgau bis zum Finisherbereich in Mingolsheim. „Dabei greifen wir auf eine seit vielen Jahren weitgehend unveränderte Kernmannschaft zurück“, freut sich Steinmetz. Er beziffert das Budget für die Veranstaltung auf eine Größenordnung von 650 000 Euro.
Der „Ironman Kraichgau“ findet an den Örtlichkeiten der vergangenen Jahre statt. Weder beim Schwimmen, beim Radfahren noch beim Laufen gibt es laut Steinmetz Änderungen.

Kommunale Partner

Entscheidend beteiligt am Zustandekommen sind die Gemeinden an der Wettkampfstrecke – Ubstadt-Weiher, Kronau, Östringen, Kraichtal, Bretten, Oberderdingen, Zaisenhausen und Bad Schönborn. Mit diesen hat Ironman laut Steinmetz einen Vertrag noch bis 2019.
Internet
ironman.com