Sebstian Kienle hat den Ironman Kraichgau in knapp vier Stunden gewonnen. | Foto: Bodamer

Deutscher Doppelsieg

Kienle und Philipp gewinnen den Ironman Kraichgau

Anzeige

Der mehrfache deutsche Meister Sebastian Kienle (32) aus Mühlacker hat bei tropischen Temperaturen souverän den 13. Ironman Kraichgau gewonnen. Er benötigte knapp vier Stunden. Bei den Frauen setze sich ebenfalls die amtierende deutsche Meisterin Laura Philipp (30) aus Schwäbisch Gmünd in 4:23 Stunden gegen die Konkurrenz durch. Der deutsche Doppelsieg auf der Mitteldistanz der Triathlons (1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Rad und 21,1 Kilometer Laufen) zeichnete sich bereits während der hügeligen Radstrecke durch den Kraichgau ab.

 

Lokalmatador Hellriegel Dritter nach Schwimmen

Der Bruchsaler Lokalmatador Thomas Hellriegel (46) lag lange Zeit auf einem guten sechsten Platz, musste dann aber in der zweiten Laufrunde mit einer Verletzung aussteigen. Nach dem Schwimmen durch den Hardtsee in Ubstadt-Weiher kam der 46-Jährige noch als Drittplatzierter aus dem Wasser, doch Kienle fuhr auf dem Rad allen davon. Im Ziel kam es um Platz zwei und drei zu einem spannenden Sprint, den Markus Rolli mit zwei Sekunden Vorsprung vor Marc Dülsen für sich entschied.

Ausfälle im Teilnehmerfeld

Angesichts der hohen Temperaturen hatte es bereits bei der ersten Disziplin zahlreiche Ausfälle im Teilnehmerfeld gegeben. Die Amateure waren mit einigem zeitlichen Abstand auf die Profis gestartet.

Ironman mit rund 3000 Teilnehmern

Insgesamt waren bei den Wettbewerben rund um Bad Schönborn und Ubstadt-Weiher rund 3000 Athleten an den Start gegangen. Sie wurden von mehreren tausend Zuschauern begeistert angefeuert. Wobei die Hitze ganz deutlich für einen Schwund an der Zuschauerstrecke gesorgt hatte.

 

Hier unser Liveticker zum Ironman: