Festnahme durch Polizisten
Die Beamten mussten den Mann festnehmen. (Symbolfoto) | Foto: Carsten Rehder/dpa/Illustration

Kraichtal

Mann in Ritterrüstung und mit Schwert bewaffnet löst Polizeieinsatz aus

Anzeige

In Kraichtal-Menzingen hat ein 35-jähriger Mann in Ritterrüstung und mit Schwert bewaffnet einen Polizeieinsatz ausgelöst. Als die Beamten eintrafen, weigerte er sich das Schwert beiseite zu legen. Erst nach Androhung von Schusswaffengebrauch konnte die Polizei die Situation lösen. Er wurde festgenommen.

Der 35-Jährige hatte am Mittwochabend aufgrund eine Streits vor einem Wohnhaus randaliert. Laut Polizei hatte der Mann zunächst die Tür eingetreten und war kurz danach in Ritterrüstung und mit einem Schwert zurückgekehrt. Mit einem Hieb durch die Tür fügter er einem 29-Jährigen eine Schnittverletzung an der Hand zu.

Als die alarmierte Polizei erschien, flüchtete der Mann auf ein benachbartes Grundstück, konnte aber kurz danach gestellt werden. Sein Schwert legte der Mann erst nach Androhung von Schusswaffengebrauch beiseite. Er wurde festgenommen.

Mann behauptet, Corona zu haben

Auf der Fahrt ins Revier behauptete er zudem, er sei mit dem Corona-Virus infiziert. Es wurde ein Arzt hinzugezogen, der 35-Jährige kam in ein Krankenhaus. Die vier Beamten, die Kontakt zu ihm hatten, wurden umgehend vom Dienst freigestellt.

Eine erste Untersuchung des Tatverdächtigen erbrachte jedoch, dass eine Corona-Erkrankung eher auszuschließen ist. Der 35-Jährige wurde inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen. Der Mann muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

BNN