Natia Todua (rechts) steht im Halbfinale von "The Voice of Germany". Nun outet sich auch die OB Cornelia Petzold-Schick als Fan der jungen Bruchalerin | Foto: pr

Bruchsalerin erneut weiter

Jetzt dreht Natia richtig auf

Anzeige

Von Armin Herberger

Natia Todua ist weiter bei „The Voice of Germany“ Bruchsal. Der letzte „Hot Seat“ von Team Samu war heiß begehrt – aber als heiße Anwärterin hat Natia Todua nichts anbrennen lassen und sich ihn gesichert. Damit steht die georgische Bruchsalerin im Halbfinale von „The Voice of Germany“.

Kritik von Yvonne Catterfeld

In der am Sonntag ausgestrahlten Sendung überzeugte sie mit „Feeling Good“ von Michael Bublé – wie gewohnt mit gefühlvoller Zurückhaltung am Anfang, um dann richtig aufzudrehen. Auch wenn Yvonne Catterfeld kritische Töne anschlug („Mir ist es ein bisschen zu viel“), so überwog die positive Resonanz aus den roten Sesseln.

Lob von Michi Beck

Mark Forster etwa stimmte seiner Jury-Kollegin nur teilweise zu: „Es ist ein spezieller Sound, aber ich find‘ ihn geil!“ Michi Beck : „Natia macht alles richtig. Nur einen großen Fehler hat sie gemacht: Sie ist ins Team Samu gegangen und nicht ins Team Fanta. Ich glaube, wir sehen dich im Finale!“

 

Samu zeigte sich ebenfalls überzeugt von Natias Auftritt: „Ich dachte, dass du heute Abend einen eher soften Sound zeigen kannst – und das hast du gemacht!“ Kein Wunder also, dass er sie im Halbfinale am 10. Dezember sehen will.

Zuvor gab es beim Coaching prominente Unterstützung: „Jason Derulo ist ein cooler Typ und ein Bühnenmonster“, sagte der Teamchef Samu Haber über seinen prominenten Assistenten. Mit 100 Millionen verkaufter Singles und über 300 Gold- und Platinauszeichnungen war der 28-Jährige sicherlich keine Fehlbesetzung, um als Gastcoach den aufstrebenden Talenten ein paar Tipps für das Showbusiness zu geben. Alle Sorgen konnte der Weltstar aber nicht von Samu nehmen: „Ich habe ein supergroßes Problem: Alle meine Talente sind unglaublich stark. Ich kann nicht schlafen – es ist so schwer.“

Jetzt sind die Fans gefragt

Aus Bruchsaler Sicht war die Entscheidung letztlich richtig. Am kommenden Sonntag um 20.15 Uhr auf Sat.1 sind vor allem Natias Fans gefragt, denn in der Live-Sendung zählen die Zuschauerstimmen für den Einzug ins Finale.

Auch die OB drückt die Daumen

Bei einem Besuch im Bruchsaler Rathaus spricht Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick Natia viel Glück für die Liveshow aus. Sie freue sich, dass ein so großes Gesangstalent nun seine Heimat in Bruchsal gefunden hat. Daher der Aufruf an alle: „Beim Halbfinale anrufen und für unsere Natia Todua stimmen“.

Eigens für das Halbfinale am 10. Dezember hat sie ein Outfit von zwei georgischen Modedesignern entworfen bekommen, damit sie nicht nur stimmlich, sondern auch optisch beim Millionenpublikum punkten kann, so teilt die Stadt Bruchsal mit.

Nach „The Voice“ möchte Natia ein Studium an der Popakademie Mannheim verwirklichen, für das sie momentan Sprachkurse besucht.