„Entfernte Freunde waren überrascht, dass ich koche“, sagt Detlef John, Personal Coach aus Neulußheim, der sich schon vor zwei Jahren bei „Das perfekte Dinner“ beworben hat.
„Entfernte Freunde waren überrascht, dass ich koche“, sagt Detlef John, Personal Coach aus Neulußheim, der sich schon vor zwei Jahren bei „Das perfekte Dinner“ beworben hat. | Foto: Hora

Perfektes Dinner in Karlsruhe

Mehrfacher Meister kocht nach ayurvedischer Küche

Anzeige

„Entfernte Freunde waren überrascht, dass ich koche“, sagt Detlef John, Personal Coach aus Neulußheim, der sich schon vor zwei Jahren bei „Das perfekte Dinner“ beworben hat. Engste Freunde wüssten jedoch von der Leidenschaft. Schon von Beginn an war sich der 52-jährige dreifache Vater sicher, dass er das „rocken“ würde.

Der Personal Coach interessiert sich sehr für Ayurveda und die dazugehörige Küche. Durch gesunde Ernährung und Sport hat er 15 Kilogramm abgenommen. Er selbst ist mehrfacher Meister im Ringen, hat lange in Wiesental gewohnt. Jetzt fühlt er sich rundum wohl, genießt das Motorradfahren, seine Arbeit als DJ oder Reisen nach Spanien und Ibiza.

Ähnlichkeit mit Rammstein-Sänger

Was bei seinem Side-Cut auffällt: John sieht Till Lindemann, dem Rammstein-Sänger, sehr ähnlich. Vielleicht liegt es daran, dass er sich mit einem der anderen Teilnehmer Rio, der großer Fan der Gruppe ist, so gut verstanden hat.

Neugierige Nachbarin

Kurz bevor die Gäste kamen, habe seine Nachbarin geklingelt, die wissen wollte, was passiert sei. Beinahe hätte sie die Polizei angerufen. Durch diese Störung habe er kostbare Zeit verloren.

Detlef John, der dem Rammstein-Sänger Till Lindemann ähnlich sieht, in seiner Küche.
Detlef John, der dem Rammstein-Sänger Till Lindemann ähnlich sieht, in seiner Küche. | Foto: Hora

Vegetarisches Menü

Nicht zufrieden war der in Cottbus geborene Hobbykoch, der nur mit regionalen Zutaten gekocht hat, mit seinem Zeitmanagement, obwohl er sein vegetarisches Menü einmal zur Probe gekocht hatte. Ursprünglich wollte er einen Film vom Ringen zeigen, dazu hatte er dann keine Zeit mehr.

Kein Back-Fan

Zur Vorspeise gab es Süßkartoffeln mit Kokoscremesuppe und rote Beete-Kompott, als Hauptgang servierte er einen Kartoffelburger auf Rotkraut mit Mango-Chutney, Ruccola und Cashewnüssen. Obwohl er kein Back-Fan ist, wollte er etwas Gebackenes zum Nachtisch anbieten und kreierte einen Wintertraum auf einem Rosmarin-Beeren-Kompott. Bei den anderen habe John zum Teil die Gewürze gefehlt.

Sein eigenes Lieblingsgericht sind Pellkartoffeln mit Quark und Leinöl. Gern kocht er auch für seine Eltern, die auf der Insel Rügen ein Hotel haben. Zuletzt hatte er hier beispielsweise ein tolles Weihnachtsmenü gezaubert.

Bereits Kamera-Erfahrung

Der Personal Coach hat die Kameras gar nicht bemerkt, was möglicherweise auch daran liegt, dass er 2004 bei einer neunteiligen Serie „Die Helden von Olympia“ mitgewirkt hatte. Bei der Arte-Reihe wurden alle Sportarten mit echten Sportlern dargestellt.