Wieder ein Großeinsatz bei der Müllfirma Suez in Bruchsal: Dort gab es eine Verpuffung. | Foto: Feuerwehr

Großeinsatz in Bruchsal

Gefährliche Verpuffung in einer Müllanlage

Zu einem Großeinsatz musste die Feuerwehr Bruchsal am frühen Dienstagabend ausrücken. Der Müllzerkleinerer in der Halle 2 der Müllsortieranlage der Firma Suez in der Lußhardstraße hat gebrannt, es kam zu einer sogenannten Verpuffung. Verletzt wurde niemand. Alarmiert wurde die Feuerwehr um 17.40 Uhr.

Lage unter Kontrolle

Die Bruchsaler Feuerwehr ist mit mehreren Abteilungen, mit Sonderfahrzeugen und der Führungsgruppe im Einsatz. Die Lage sei unter Kontrolle, so die ersten Informationen. Auch Sanitäter, ein Rettungs- sowie ein Notarztwagen und die Polizei sind vor Ort –  in unmittelbarer Nachbarschaft zur Landesfeuerwehrschule.

Rund 55 Feuerwehrleute sind gefordert, sie kommen von den Abteilungen Bruchsal, Heidelsheim und Büchenau. Unter Atemschutz arbeiten sie sich derzeit zum Brandherd vor. Der Abfallzerkleinerer, in dem das Feuer ausgebrochen ist, muss nun Stück für Stück demontiert werden. Die Maschine wurde mittels einer Wärmebildkamera überprüft, so informiert der Pressesprecher der Feuerwehr gegenüber den BNN. Die Sprinkleranlage war angesprungen und hatte vielleicht ein noch größeres Ausmaß des Feuers verhindert.

Langwieriger Einsatz

Erst im März musste die Feuerwehr genau an der selben Stelle einen ähnlichen Brand löschen. Auch damals war man über Stunden im Einsatz, bis alle Brandnester gelöscht waren. Über die aktuelle Brandursache gibt es noch keine Erkenntnisse.

Noch während des Einsatzes bei Suez ging erneut ein Brandmeldealarm los, und zwar im Bruchsaler Schloss. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich dabei aber wohl um einen Fehlalarm.