Symbolbild | Foto: Patrick Seeger/Archiv/dpa

20 Kilometer Stau

Reisebus-Unfall auf A6 bei Wiesloch/Rauenberg

Anzeige

Bei einem schweren Auffahrunfall auf der A 6 bei der Abfahrt Wiesloch/Rauenberg in Fahrtrichtung Mannheim ist am Montagmorgen kurz vor 9 Uhr mindestens eine Person schwer verletzt worden. Laut Informationen der Polizei fuhr dort ein Sattelzug im Baustellenbereich auf einen Reisebus auf. Der Bus wurde dann auf einen weiteren Lastwagen vor ihm geschoben.

Der 43-jährige Lastwagenfahrer wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Zehn Reisegäste im Bus wurden leicht verletzt und zur Untersuchung in Krankenhäuser gebracht. Während der Landung des Helikopters war die Autobahn von Osten aus Richtung Mannheim komplett gesperrt. Inzwischen ist zumindest eine Spur wieder befahrbar. Der Verkehr staute sich nach Angaben der Polizei zeitweise auf 20 Kilometern. In Richtung Heilbronn ist der Verkehr wieder auf beiden Streifen freigegeben. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 120.000 Euro.

Die unverletzten Passagiere des Reisebusses brachte das Deutsche Rote Kreuz laut Anfgaben der Polizei zu ihrem Stützpunkt in Wiesloch. Dort wurden sie mit Essen und Getränken versorgt. Dann traten sie mit einem Ersatzbus die Weiterreise an.

Aufräumarbeiten bis 14 Uhr

Weil bei dem Unfall Kraftstoff ausgelaufen ist, warnt die Polizei, keine brennenden Gegenstände wie beispielsweise Zigarettenkippen aus dem Auto zu werfen. Die Polizei schätzt, dass die Aufräum- und Reinigungsarbeiten bis etwa 14 Uhr dauern. Bis dahin ist es nicht möglich, an der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg von der Autobahn zu fahren.

Letzte Woche sorgte ein Unfall mit einem Reisebus auf der A5 bei Karlsruhe für ein Verkehrschaos. Eine 30-jährige Reiseleiterin starb, als ein Reisebus am frühen Morgen mit einem Müllwagen zusammenstieß.