Frontal zusammengestoßen sind diese beiden Autos. Sechs Personen wurden dabei teils schwer verletzt. | Foto: 7aktuell

Fünf Verletzte bei Hambrücken

Schwerer Unfall auf dem Weg zum Fastnachtsumzug

Auf dem Weg zum Fastnachtsumzug nach Hambrücken hat sich am Sonntagnachmittag ein schwerer Unfall ereignet. Möglicherweise führte ein missglücktes Überholmanöver auf der Kreisstraße 3524 von Hambrücken kommend in Richtung Forst/Weiher dazu. Die Polizei bestätigt: Es gab insgesamt fünf Verletzte. In einer ersten Version dieser Nachricht war von sechs Verletzten die Rede.

Frontal zusammengestoßen

Ein 36-jähriger Mann war gegen 13.45 Uhr auf der Kreisstraße von Hambrücken kommend in Richtung Weiher unterwegs. Nach der Autobahnbrücke scherte er aus, um zwei vor ihm fahrende Fahrzeuge zu überholen. Als auf der Gegenfahrbahn ein Auto entgegenkam versuchte der 36-Jährige nach rechts einzuscheren und stieß dabei gegen den Golf, den er gerade überholen wollte. Kurz darauf kam es zum Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw, so informiert die Polizei. Es kam zum Frontalzusammenstoß mit einem anderen Auto. Darin saßen vier Personen, die auf dem Weg nach Hambrücken waren. Beide Autos wurden schwer beschädigt. Die Narren wurden teils schwer verletzt. Ebenso der mögliche Unfallverursacher im Kleinwagen.

Großeinsatz für Rettungskräfte

Der Rettungsdienst war im Großeinsatz mit mehreren Rettungswagen und Notärzten. Die Freiwillige Feuerwehr Hambrücken rückte ebenfalls mit einigen Kräften aus. Die Kreissstraße war für mehrere Stunden voll gesperrt.

Erst im vergangenen Jahr passierte ebenfalls beim Fastnachtsumzug ein tragischer Unfall. Damals geriet eine junge Frau unter die Räder eines Umzugswagens und wurde dabei lebensgefährlich verletzt.