Bei einem schweren Unfall auf der A 5 bei Bruchsal wurden drei Menschen zum Teil lebensgefährlich verletzt. | Foto: Feuerwehr

Wieder kracht es bei Bruchsal

Schwerer Unfall auf der A 5: Personen in Lebensgefahr

Schwerer Unfall auf der A 5: Drei Personen haben sich zum Teil lebensgefährlich verletzt, bei einem Unfall, der sich am Dienstag gegen 13 Uhr auf der Autobahn, etwa einen Kilometer nördlich des Rasthofs Bruchsal ereignet hat. Die Aufräumarbeiten liefen mehrere Stunden. Zwei Rettungshubschrauber wurden angefordert, die Verletzten ins Krankenhaus zu fliegen. Es bildeten sich bis zum Nachmittag lange Staus.

Zwei LKW und ein Auto involviert

Laut Polizeibericht kollidierten zwei Lastwagen und ein Auto. Der erste Lkw musste aus noch ungeklärter Ursache stark abbremsen. Der hintere LKW hat einen in der Mitte fahrenden PKW  in den ersten Laster geschoben und landete selbst in der Leitplanke.
Die beiden Insassen des Autos, ein älteres Ehepaar, sowie der Fahrer des hinteren LKW erlitten die schweren Verletzungen. Der Fahrer des vorderen LKW verletzte sich leicht.

Aus diesem Wrack wurde ein Ehepaar befreit. Einer der Insassen musste mit schwerem Gerät befreit werden.
Aus diesem Wrack wurde ein Ehepaar befreit. Einer der Insassen musste mit schwerem Gerät befreit werden. | Foto: Feuerwehr

Stau wegen „Gaffern“

 

Die Feuerwehren von Bruchsal und Forst mussten sich Zugang zu den Unfallwagen verschaffen. Zwei Personen mussten mit schwerem Gerät herausgeschnitten werden. Die Autobahn war zwischenzeitlich voll gesperrt. Erst gegen Nachmittag wurden die Wracks abtransportiert, die Fahrbahn gereinigt und anschließend für den Verkehr wieder freigegeben.

Der Stau betrug bis zu 16 Kilometern Länge. Bis gegen 16.15 Uhr war die Autobahn voll gesperrt. Zeitweise kam es auch zu Stau auf der Gegenfahrbahn aufgrund von „Gaffern“, so teilt die Polizei mit.