Blickpunkt: Die Plastik Conte und Contessa, übersetzt Graf und Gräfin, von Günter Wagner ziert den Bruchsaler Siemenskreisel, der im Jahr 2004 für den Verkehr freigegeben wurde.
Blickpunkt: Die Plastik Conte und Contessa, übersetzt Graf und Gräfin, von Günter Wagner ziert den Bruchsaler Siemenskreisel, der im Jahr 2004 für den Verkehr freigegeben wurde. | Foto: Heintzen

Renaissance in den 1990ern

So schön sind die Kreisverkehre in der Region Bruchsal

Anzeige

Es geht rund zwischen Wiesental, Östringen und dem Bruchsaler Stadtteil Untergrombach. Die Verkehrsplaner setzen immer wieder auf den Kreisverkehr. „Diese Art der Verkehrsführung hat sich in den vergangenen Jahren zu einer sehr beliebten Knotenpunktform in Deutschland entwickelt“, stellt ADAC-Vizepräsident Ulrich Klaus Becker fest.

Er ergänzt: „Sie gelten als Verkehrsanlagen mit hoher Leistungsfähigkeit und sicherem Verkehrsablauf. Gute Erfahrungen wurden vor allem mit dem sogenannten Kleinen Kreisverkehr gemacht.“ In Deutschland erlebten die Kreisel seit Beginn der 1990er Jahre eine Renaissance.

In den Jahren 1995 und 1998 hat das Bundesverkehrsministerium Regelungen für die Anlage an Bundesstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften eingeführt.

Auch interessant: Erstes Bruchsaler Konzert im Bergfried: Ins Open-Air-Glück mischt sich Wehmut

Um die Einfahrgeschwindigkeit zu reduzieren, werden oft in der Mitte künstliche Hügel wie beispielsweise am Bruchsaler Siemenskreisel und bei der Wiesentaler Kapelle oder Skulpturen wie in Philippsburg und in Forst aufgebaut, die eine Sicht auf die andere Seite des Kreisverkehrs verhindern.

Preisgekrönt: Die Anlage bei Neuthard war im Jahr 2019 Gewinner im Wettbewerb Goldene Wildbiene.
Preisgekrönt: Die Anlage bei Neuthard war im Jahr 2019 Gewinner im Wettbewerb Goldene Wildbiene. | Foto: Heintzen

ADAC unterstützt Kreisverkehre an Unfallschwerpunkten

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit unterstützt der ADAC den Bau der Kreisel insbesondere an Kreuzungen und Einmündungen, an denen sich Unfälle häufen, teilt ADAC-Vize Becker weiter mit.

Auch zur Reduzierung der Geschwindigkeit und als Übergangselement zwischen Straßen unterschiedlicher Charakteristik – beispielsweise in Ortseinfahrten – gelten Kreisverkehre demnach als besonders geeignet.

Aufstrebende Stadt: So lautet das Motto der Plastik in Waghäusel-Kirrlach.
Aufstrebende Stadt: So lautet das Motto der Plastik in Waghäusel-Kirrlach. | Foto: Heintzen

Aber nicht überall, beispielsweise bei sehr kleinen Flächen und unruhiger Topografie, sei ein Kreisverkehr die richtige Wahl.

BNN