Eingeweiht: Von links Landrat Christoph Schnaudigel, Susanne Jansen (Regionaldirektorin Landkreiskliniken), Staatssekretärin Bärbl Mielich, Jörg Martin (Geschäftsführer RKH), Jörg Wacker (Leiter der Frauenklinik), Andrea Schwarz (Grüne-Landtagsabgeordnete), die Bruchsaler Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und Pflegedirektorin Jutta Ritzmann-Geipel vor dem neuen G-Bau der Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal.    | Foto: Rake Hora

„Ein Gewinn für alle“

Krankenhaus Bruchsal: Neuer G-Bau geht in Betrieb

Zwei Jahre nach dem ersten Baggerbiss wurde am Freitag der neue G-Bau der Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal offiziell seiner Bestimmung übergeben. Bei einem Tag der offenen Tür hat die Bevölkerung am Samstag, 28. April, von 12 bis 15 Uhr die Gelegenheit, den neuen Klinikbereich und seine Mitarbeiter kennenzulernen. Der Kreissaal geht dann am Mittwoch, 2. Mai, in Betrieb. Die weiteren Bereiche folgen sukzessive bis Mitte Mai.

G-Bau: 28-Millionen-Euro-Projekt

In dem 28 Millionen Euro teuren Neubau –  16,4 Millionen Euro steuerte das Land Baden-Württemberg bei – sind künftig die Frauenklinik mit Geburtshilfe, die Psychosmatische Medizin und Psychotherapie sowie Teile der Urologie untergebracht. Außerdem die neue Zentralapotheke (für die Krankenhäuser in Bruchsal und Bretten sowie die Sankt Rochus und Mikina-Fachkliniken in Bad Schönborn).

Stärkung des Klinikstandorts Bruchsal

„Nach der zentralen Notaufnahme und der Erweiterung des C-Baus ist der neue G-Bau ein weiterer großer Schritt im Investitionsprogramm für unsere Kliniken“, so Landrat Christoph Schnaudigel. Mit dem Projekt setze der Landkreis Karlsruhe ein Zeichen für die Stärkung der Gesundheitsversorgung in der Region.

In einem der drei neuen Kreissäle der Frauenklinik Bruchsal, rechts der Leiter Jürgen Wacker. | Foto: Rake Hora

„Alles was hier in den medizinischen und räumlichen Bereichen angeboten wird, sucht seinesgleichen und wird dem Anspruch, den wir in der Technologieregion gesetzt haben, gerecht“, betonte Landrat Schnaudigel. Zugleich wies er darauf hin, dass der vom Kreistag beschlossene Masterplan Gesamtinvestitionen von 125 Millionen Euro in seine beiden Kliniken in Bruchsal und Bretten (davon 75 Millionen am Krankenhaus Bruchsal) vorsieht.

Im Kosten- und Zeitrahmen geblieben

Und noch etwas war dem Landrat wichtig: Dank zu sagen an die Planer und Ingenieure, dass dieses Projekt im Kosten- und Zeitrahmen umgesetzt worden ist. „Das“, so Schnaudigel, „sollte eigentlich selbstverständlich sein, ist es aber nicht immer“.

Das kann sich doch sehen lassen

In die gleiche Kerbe schlug Jörg Martin, Geschäftsführer der Regionale Kliniken Holding (RKH), zu der die Kliniken der Landkreise Karlsruhe und Ludwigsburg, des Enzkreises sowie mehrere Dienstleistungsgesellschaften gehören. 2012 habe man sich ein neues Konzept gegeben, „jetzt sind wir schon mit dem zweiten Abschnitt fertig, das kann sich doch sehen lassen“.

Neubau mit Operationssälen schon ausgeschrieben

Bruchsal stehe innerhalb der Holding sehr gut da, betonte Martin und in Richtung Staatssekretärin Bärbl Mielich (Bündnis 90/Grüne) vom Sozialministerium in Stuttgart gewandt, ergänzte er: „Eines kann ich ihnen versprechen: wir kommen wieder zu Ihnen. es geht weiter, nicht nur in Bruchsal.“ Für die Fürst-Stirum-Klinik befindet sich ein Neubau mit Operationssälen bereits in der Ausschreibung. Ein neues Parkhaus soll für verbesserte Parkmöglichkeiten sorgen. Außerdem wird derzeit mit potenziellen Investoren für ein Ärztehaus verhandelt.

Wohlfühlatmosphäre bei der Geburt

Gute medizinische Versorgung und gutes Personal: Mit der Einweihung des G-Baus könne „die hohe Qualität des Gesundheitsstandards für die Bürger der Stadt und der Region gehalten und verbessert werden. Dass Menschen, die gute Räume haben, sich darin auch gut entfalten können, das spüren auch die Patienten. Und in der komplett neuen Frauenklinik mit drei Kreissälen werden künftige kleine Neu-Bruchsaler, aber natürlich auch alle anderen, beste Voraussetzungen haben“, sagte Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick.

Am Samstag, 28. April, Tag der offenen Tür im G-Bau

Glücklich zeigte sich Susanne Jansen, Regionaldirektorin der Kliniken des Landkreises Karlsruhe, dass der Neubau jetzt bezugsfertig ist: „Das ist ein weiterer Meilenstein zur Umsetzung des gemeinsamen medizinischen Konzepts für die beiden Klinikstandorte Bruchsal und Bretten.“

Leitbild für den G-Bau: „Gesund gebären! Gut gedeihen! Gänzlich genesen!“ Links Jürgen Wacker, rechts Klinik-Regionaldirektorin Susanne Jansen. | Foto: Rake Hora

Man habe bei der Realisierung des G-Baus eine „Prioriserung erreicht, die für alle ein Gewinn war und ist“, so der Ärztliche Sprecher und Leiter der Frauenklinik, Jürgen Wacker. „Gesund gebären! Gut gedeihen! Gänzlich genesen!“, hat sich Wacker als Leitbild für das neue Schmuckstück“ ausgedacht – und gerahmt hinter Glas an Klinikdirektorin Jansen übergeben.