Ein buntes Bild und ein musikalisch beeindruckendes Bekennntnis: Zur Eröffnung des Landesposaunentags kamen über 1000 Instrumentalisten zu gemeinsamen Spiel auf dem Marktplatz Bruchsal zusammen. | Foto: lie

Posaunen, Tuben und Trompeten

Tausende Blechbläser beim Badischen Landesposaunentag in Bruchsal

Anzeige

Musik von Posaunen, Trompeten, Tuben und Waldhörner erfüllen am gesamten Samstag die Innenstadt von Bruchsal. Tausende von Blechbläsern mischen die Barockstadt friedlich und kreativ auf. Mit zu Herzen gehenden Kirchenliedern oder swingenden Arrangements In Ensembles von 15, 30 oder 1000 Musikern. Überall lauschen Passanten und eigens angereiste Besucher den Konzerten des Badischen Landesposaunentags.

Dabei handelt es sich um die größte kirchenmusikalische Veranstaltung der Evangelischen Landeskirche 2019. Kräftige oder auch leisere Töne fürs Publikum und das Gemeinschaftserlebnis der 250 Posaunenchöre stehen unter dem Motto „Lasst uns miteinander.“

1000 Instrumente auf dem Marktplatz

So heißt auch ein eingängiges Lied eines unbekanntes Verfassers, das aus über 1000 Instrumenten auf dem Marktplatz Bruchsal erschall. Vom Rathausbalkon dirigierte Landesposaunenwart Armin Schaefer eine bunte Menge „seiner“ Chöre. Der frühere Landesbischof Ulrich Fischer, der heute Obmann der Badischen Posaunenarbeit ist und Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick begrüßten die an drei Tagen erwarteten 5500 Musikerinnen und Musiker.

Freiluftgottesdienst im Schlossgarten

Nach der imposanten Eröffnung, der viele Passanten und Besucher der Cafés lauschten, verteilten sich die Posaunenchöre zu unterhaltsamen Konzerte auf weiteren Plätzen der Innenstadt oder trafen sich zu Workshops rund ums Bürgerzentrum.

„Von Bruchsal hab ich bisher nur durch den Knast etwas gehört, jetzt lerne ich die Stadt auch kennen“, meinte Waldhornist Hermann Gutjahr vom Posaunenchor im südbadischen Sexau bei Emmendingen. Mit seinen Kollegen hatte er ein schattiges Plätzchen unterm Baum für das Eröffnungskonzert bei hohen Temperaturen. Aber ein „Posauna-Tag“  mussten die Aktiven und Zuhörer doch nicht erleiden.

Für den Samstagabend sowie den Sonntag – unter anderem bei einem Freiluftgottesdienst hinterm Schlossgarten – sind weitere Großkonzerte geplant. Weil an diesem Wochenende auch das Schlossfest Bruchsal ansteht, steht im Zentrum Geselligkeit und Musik ganz hoch im Kurs.