Was passiert mit dem gesammelten Geld? Das fragen sich viele, die gespendet haben. Foto: BNN

Nach dem traurigen Ende

Was passiert mit den Spenden für die Bergung der versunkenen Lok?

Anzeige

Während der Suche nach der versunkenen Lok hatte das zuständige Projektbüro „Jäger der versunkenen Lok“ der Agentur Bartenbach in Mainz Sponsoren und Unterstützer für die Bergung des Stahlrosses aus dem Rhein gesucht. Nachdem das Vorhaben nun gescheitert ist, bleibt die Frage: Was passiert mit dem gesammelten Geld?

Sie hätten bereits Kontakt mit Startnext aufgenommen, erklärt Charlotte Bieger gegenüber den Badischen Neuesten Nachrichten. Startnext ist eine Crowdfunding-Plattform, über die Spenden für das Vorhaben gesammelt wurden. Die für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Projektbüro Zuständige sagt weiter, noch seien nicht alle Details geregelt. Klar ist: Bei größeren Beträgen, die über Startnext eingingen, wurden Gegenleistungen versprochen, die es nun nicht mehr gibt. „Das Geld müssen wir nun zurückgeben“, meint Bieger.

Keine Rückgabe bei kleineren Beträgen

Anders liegen die Dinge bei kleineren Beträgen: Hier haben die Gegenleistungen die Spender schon erreicht. Es handelt sich hier beispielsweise um Lok-Jäger-Schlüsselbänder oder Lok-Jäger-Sticker. Zudem gab es ein Konto, auf dem Spenden eingingen. Was mit dem Geld darauf passiert, ist noch unklar. „Ich weiß noch nicht, was wir das machen“, gibt Bieger zu.

Alle Artikel rund um die „versunkene Lok“ gibt es in diesem Online-Dossier.