Großeinsatz der Feuerwehren nach einem Silobrand bei der Fensterfabrik Bechtold in Kronau. | Foto: Scholtes

Großeinsatz in Kronau

Wieder entzündet sich Silo mit Holzspäne bei Fensterfabrik

Anzeige

Einen Großeinsatz der Feuerwehr löste am Dienstag morgen ein Silobrand auf dem Betriebsgelände der Firma Bechtold in Kronau aus. Die Mitarbeiter der Fensterfabrik  hatten Brandgeruch bemerkt und einen Notruf abgesetzt, worauf um 7.34 Uhr  die Feuerwehren aus Kronau, Bad Schönborn und Ubstadt-Weiher eintrafen.  Wie vor zehn Jahren hatte sich erneut der Inhalt des riesigen Holzspäne-Silos entzündet. Im Gegensatz zum früheren Ereignis war dieses Mal der Hochbehälter jedoch mit 240 Kubikmeter Sägespäne gut gefüllt, wie der Kronauer Kommandant Bernd Eder und der Einsatzleiter Tobias Röth erklärten.

Spezialisten des KIT angefordert

Kurz nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte hatte das Material angefangen zu brennen. Atemschutzträger versuchten daraufhin, möglichst viel Siloinhalt mit Glutnestern abzulassen. Schließlich entschloss sich die Einsatzleitung vorsorglich, den Beistand von Spezialisten des  Karlsruher Institutes für Technologie anzufordern. Diese sollten bei einer möglichen Durchzündung im Silo den Brand durch eine obere Luke im Silo mit Kohlenstoffdioxid zu löschen und mit Schaum abzudecken.

Zusammenarbeit über Gemeindegrenzen hinweg

Kronaus Bürgermeister Frank Burkard war ebenfalls zum Brandort geeilt und lobte die gute Zusammenarbeit über  Gemeindegrenzen hinweg. Er sprach mit den Einsatzkräften und Geschäftsführer Ralf Bechtold, der angesichts der geraumen Zeit, die die Löscharbeiten in Anspruch nehmen könnten, sehr besorgt war. Auch das Rote Kreuz stand für alle Fälle bereit, wobei die DRK-Ortsgruppe Kronau die Feuerwehrmänner mit  warmen Getränken versorgte. Frieder Scholtes