Ein bisschen lustig wäre schön? Badens Bühnen hätten da was. | Foto: Robert Maschke

Tipps zum Wochenende

Winterflucht mit Comedy, Theater, Musik und Entspannung

Anzeige

Ganz schön was los: In der Region gibt es am Wochenende jede Menge zu erleben. Die Auswahl zwischen den Veranstaltungen ist groß. Da ist für jeden ein Termin dabei. Jeden Donnerstag geben die BNN einen Ausblick, welcher Besuch sich lohnen könnte.

Für Trendsettter

Wer „bloß kein Trend verpennt“ könnte sich vom gleichlautenden Programm des Comedian Christoph Sonntag angesprochen fühlen. Denn der rennt jedem Trend hinterher und checkt ab, wie peinlich er ist. Das Kulturhaus Osterfeld präsentiert den „Trend-Jägermeister“ im Rahmen einer SWR3 Comedy Live am Freitag (20 Uhr). Sonntag stellt sicher, dass das Publikum im Großen Saal des CongressCentrum Pforzheim „in“ bleibt. Karten gibt es ab 30 Euro.

Für Gourmet-Rocker

In Musikzeitschriften heißt es über Yasi Hofer aus Ulm, die am Freitag (Einlass 18 Uhr / Beginn 20 Uhr) auf der klag-Bühne in Gaggenau spielt: „Ein besonderes Werk für alle Gourmets der Rock-Musik“ (Gitarre & Bass). Mit 14 wird die Gitarristin und Sängerin entdeckt, ein Jahr später beginnt sie ein Musikstudium. Schon auf dem Debüt-Album „YASI“ sind alle Stücke selbst komponiert und arrangiert. Neben der Gitarre begeistert die heute 26-Jährige das Publikum mit ihrer Alt-Stimme. Karten ab 21,80 Euro.

Für Entspannungskünstler

Wellness, Gesundheit, Vitalität und Lebensart sind die führenden Stichwörter bei den Deutschen Wellnesstagen in Baden-Baden. Am Samstag (10 bis 18 Uhr) und Sonntag (11 bis 18 Uhr) können spezielle Fitness- und Vorsorge-Programme – von Nordic Fitness über Karate bis zur Stressbewältigung aus psychosomatischer Sicht – ebenso wie Produkte fürs leibliche Wohl direkt auf der Messe getestet werden. Auch wer gerne das Tanzbein schwingt, wird beim Salsa- oder Discofox-Tanz auf der Aktionsfläche am Nachmittag um 16 Uhr fündig.

Bei den Deutschen Wellnesstagen in Baden-Baden geht es sportlich zu. | Foto: Todor Tsvetkov

Wer lieber Koffer packt, aber beim Urlaub 2019 noch unentschieden ist, der kann sich bei verschiedenen Ausstellern Tipps holen, wie sich die freien Tage mit dem Wellnessgedanken verbinden lassen, etwa bei einem Retreat oder einer Yoga-Woche. Familien finden vor Ort eine Betreuung für Kinder von vier bis zwölf Jahren. Der Einlass zu den Wellnesstagen kostet ab 5 Euro für einen zweistündigen Happy-Hour-Eintritt.

Für Biografienfans

„Glorious!“ erzählt die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Im New York der 1940er Jahre lebte die Millionenerbin. Die selbsternannte Sopranistin quälte und quietschte sich munter auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen durch die Gesangsliteratur. Am Westend war die Hommage und Komödie ein Erfolg, das Kammertheater bringt mit Regisseur Ingmar Otto die Geschichte rund um Liebe, Tod und Musik auf die Karlsruher Bühne.

Die schlimmste Sängerin der Welt im Engelskostüm: Florence Foster Jenkins.
Die schlimmste Sängerin der Welt im Engelskostüm: Florence Foster Jenkins. | Foto: Tom Kohler

In die Rolle der Florence schlüpft die Schauspielerin und Regisseurin Eva Brunner, die das badische Publikum vielleicht aus den Musik-Revuen „Heiße Zeiten“, „Höchste Zeit!“ und dem Musical „Non(n)sens“ kennt. Gespielt wird im Karlsruher Theatersaal K2. Am Freitag (20 Uhr) ist Premiere, weitere Spieltermine am Wochenende sind Samstag (20 Uhr) und Sonntag (15 Uhr).

Für Witzbolde

Schlagfertig und zeitgleich urkomisch soll der Wahl-Kölner Sascha Korf sein, dessen Tourneeplan jetzt einen Stopp im Exil Theater in Bruchsal am Samstag (20 Uhr) vorsieht. Sein Programm „Aus der Hüfte, fertig, los!“ stellt sich gegen das Verstummen der Kommunikation.

Sascha Korf scheint gerne zu kommunizieren – im Gegensatz zu den Menschen, die er im Blick hat. | Foto: Robert Maschke

Korf vertritt die These, dass die Menschen verlernt haben, miteinander zu reden. Alle würden nur noch mit Statusmeldungen und Emojis kommunizieren, es aber nicht mehr schaffen, Freunde zum Geburtstag persönlich anzurufen oder den neuen Nachbarn Brot und Salz zum Einzug zu schenken.

Seine Alltagsbeobachtungen erzählen von Online-Supermärkten ohne Regale, Hotlines mit kalten Ratschlägen und im Luxuszelt schlafenden Burn-Out-Pilgern. Die Karten kosten 18 Euro an der Abendkasse, im Vorverkauf 16 Euro.

Für Klassikliebhaber

Mit dem Geburtstag – 522 Jahre sind es 2019 – von Philipp Melanchthon Mitte Februar startet das Jahresprogramm im Melanchthonhaus in Bretten. Am Samstag (19.30 Uhr) laden Isabel Steinbach (Violine) und Regina Steinbach (Violine und Blockflöte) zu einer „Klangpracht“ in die Gedächtnishalle.

Philipp Melanchthon hatte 2016 Reformationsjubiläum unter dem Motto „Ich bin so frei“. | Foto: Rebel

Unter dem Motto „Barocke und gegenwärtige Klangpracht“ werden die Musikerinnen auf Violine, Viola und Blockflöte Werke von Bach, Telemann und Händel in verschiedenen Instrumentenkombinationen interpretieren. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Für Äppelwoi-Trinker

Zum Abschluss des Ettlinger Mundartfestivals gastiert Henni Nachtsheim, die eine Hälfte des hessischen Duos Badesalz, am Samstag (20.30 Uhr) im Ettlinger Schloss. Er erzählt vom Besuch einer hessischen Stubenfliege namens „Gisela“, so heißt übrigens auch sein Programm.

Zum Abschluss des Ettlinger Mundartfestivals gastiert Henni Nachtsheim, die eine Hälfte des hessischen Duos Badesalz, in Ettlingen.
Zum Abschluss des Ettlinger Mundartfestivals gastiert Henni Nachtsheim, die eine Hälfte des hessischen Duos Badesalz, in Ettlingen. | Foto: Mathias Stalter

Gisela ist neugierig und hat unzählige Fragen: Was für Wünsche man hat, wie das mit dem Älterwerden ist, warum man Tiere mag, ob man Kinder hat und wie die so sind, was für ein Verhältnis man zum Sport hat und ob man ihr zum Einschlafen etwas vorlesen würde. Der Abend soll eine Mischung aus Stand Up, Lesen und ‘e bissi‘ Musik bieten. Karten gibt es ab 15 Euro.

Für Klein und Groß

Wer hat bei den Worten „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ noch einen Ohrwurm? Im Musical „Dschungelbuch“ erwacht am Samstag (15 Uhr) der Urwald zum Leben. Mogli und seine tierischen Freunde nehmen Klein und Groß mit auf eine abenteuerliche Reise. Das Theater Liberi hat diese Version inszeniert.

"Probier's mal mit Gemütlichkeit" - das Dschungelcamp-Musical kommt nach Karlsruhe.
„Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ – das Dschungelcamp-Musical kommt nach Karlsruhe. | Foto: Nilz Boehme

Für jene, die die Story nicht kennen: Mithilfe seines treuen Freundes und Lehrers Balu und dem weisen Panther Baghira erlernt Mogli die Gesetze des Dschungels, um in das Wolfsrudel aufgenommen zu werden. Dabei erlebt er den Urwald mit all seinen Schönheiten. Aber auch den Gefahren: Der dreisten Affenbande, der hypnotisierenden Schlange Kaa und vor allem dem gefährlichen Tiger Shir Khan. Die Karten für das Musical in der Badnerlandhalle in Karlsruhe-Neureut kosten ab 19 Euro.