So könnte die im Rhein bei Germersheim versunkene Dampflok aus Karlsruher Produktion aussehen. Am 21. Oktober 2018 soll das Dampfross aus dem Dornröschenschlaf im Fluss geweckt werden. | Foto: Bernd Kamleitner

Bergung der Lok „Rhein“

Wird Rheinsheim einen Tag lang für Autos gesperrt?

Deutlich mehr Menschen als an einem normalen Sonntag werden am 21. Oktober in Rheinsheim erwartet. Möglicherweise wird der Philippsburger Stadtteil am dritten Oktober-Sonntag deshalb sogar für den Autoverkehr komplett gesperrt. Solche Überlegungen gibt es jedenfalls im Rathaus der Stadt Philippsburg, wie Bürgermeister Stefan Martus einräumt.

Der Philippsburger Bürgermeister Stefan Martus bei der Vorstellung des Konzeptes zur Bergung der im Rhein versunkenen Lok auf einem ehemaligen Lastenschiff in Mainz. | Foto: Bernd Kamleitner

Hintergrund ist die geplante Bergung der im Jahr 1852 im Rhein bei Rheinsheim versunkenen Dampflok. Zu dem Spektakel am Rheinufer könnten nach Schätzung von Experten – je nach Witterung – zwischen 15 000 und 20 000 Eisenbahnfans in den knapp 3 000 Einwohner zählenden Ort kommen. Hinter den Kulissen laufen bereits Vorbereitungen, wie der Andrang bewältigt werden kann. (Die BNN berichteten.)

Zu dem Lok-Spektakel werden bis zu 20000 Schaulustige erwartet

Versuche unmittelbar nach dem Schiffsunfall vor 166 Jahren, die Lok mit Unterstützung von Tauchern und Hunderten von Freiwilligen mit Ketten an Land zu ziehen, scheiterten, hatten der Überlieferung nach aber schon zur damaligen Zeit Volksfestcharakter.

Stadt denkt über Shuttlebusse nach

Das könnte sich wiederholen, wenn die vermutete Lok aus Karlsruher Produktion aus dem Dornröschenschlaf geweckt wird. „Wer mit dem Auto kommt, wird wohl außerhalb parken müssen“, mutmaßt der Rathauschef. Wer mit dem Rad fährt oder zu Fuß unterwegs ist, soll den Ort natürlich passieren dürfen. Denkbar sei auch ein Shuttlebusverkehr von ausgewiesenen Parkplätzen zum Rheinufer.

Er hat den Fundort der Dampflok ausfindig gemacht: der inzwischen pensionierte Lokführer Horst Müller aus Cochem an der Mosel. | Foto: Bernd Kamleitner

Rheinsheim kann auch überregional bekannt werden

Wie berichtet, kann die spektakuläre Bergungsaktion auf der rheinland-pfälzischen Rheinseite bei Buhne 527 nur von der Rheinsheimer Rheinseite aus von Schaulustigen mitverfolgt werden. Nicht nur dieser Umstand dürfte Rheinsheim überregionale und vielleicht sogar internationale Aufmerksamkeit zuteil werden lassen.

Die Lok „Rhein“ wäre die älteste noch existierende Dampflok Deutschlands

Bei der im Rhein liegenden Lok soll es sich um die älteste noch existierende Dampflok in Deutschland handeln. Experten gehen davon aus, dass die Lok „Rhein“ sogar zu den zehn ältesten Stahlrössern weltweit gezählt werden darf.

Es ist absolut spannend, dass Rheinsheim Teil dieser Geschichte ist

Das SWR Fernsehen wird die Bergung am 21. Oktober ab 14 Uhr drei Stunden live übertragen. „Es ist absolut spannend, mit dem Stadtteil Rheinsheim Teil dieser Geschichte zu sein“, fiebert Rathauschef Martus dem Großereignis bereits entgegen.