Der Rohbau ist fast abgeschlossen: Gut vorangekommen sind die Arbeiten für das neue Feuerwehrgerätehaus in Balzhofen. Am 17. Mai soll das Richtfest gefeiert werden. | Foto: Bernhard Margull

Feuerwehrgerätehaus Bühl-West

Arbeiten liegen gut im Zeitplan

Der aktuelle Eindruck täuscht. Dass es vergleichsweise ruhig zugeht auf der im Oktober begonnenen Baustelle des neuen Feuergerätehauses Bühl-West in Balzhofen, hat seinen Grund eher in den Auswirkungen der Grippewelle als in einem gemächlichen Arbeitstempo. Das Gegenteil ist richtig: „Wir sind sehr gut im Zeitplan“, berichtet Eckhard Vandersee, der städtische Abteilungsleiter Hochbau und Gebäudemanagement. „Die Rohbaufirma hat auch über den Winter zügig gearbeitet.“ Das bestätigt Feuerwehrkommandant Günter Dußmann: „Bei jedem Wind und Wetter waren die Arbeiter auf der Baustelle. Das ist extrem schnell gegangen.“

Rohbau fast fertig

Der Rohbau sei fast fertig, aktuell liefen noch die Dachabdichtungsarbeiten, sagt Vandersee, Fenster und Tore seien bestellt und würden Ende April, Anfang Mai eingebaut. Ebenfalls im Mai sollen die Klinkerarbeiten an der Fassade beginnen: „Bis zum Sommer ist das Gebäude dann dicht.“ Die Handwerker für den Innenausbau stünden bereits in den Startlöchern. Mit den Ausbaugewerken Elektro, Heizung, Lüftung und Sanitär werde voraussichtlich Ende dieses Monats begonnen.

Kosten um zehn Prozent gestiegen

75 Prozent der Arbeiten seien vergeben, dabei liege die Kostenentwicklung aktuell rund zehn Prozent über der ursprünglichen Berechnung von etwa 2,5 Millionen Euro (reine Baukosten, die Gesamtsumme betrug 3,2 Millionen Euro). Seinen Grund hat dies laut Vandersee vor allem im Rohbaugewerk, das die größte Kostensteigerung beschert hatte. Hier hatte das günstigste Angebot um 27 Prozent über der Berechnung gelegen – ein Tribut an die gute Konjunktur und die damit verbundene gute Auslastung der Firmen.

Fertigstellung im Frühjahr 2019

Das künftige Gerätehaus dient den insgesamt 70 Aktiven der Abteilungen Vimbuch, Balzhofen und Oberweier; eine spätere Aufnahme von Moos und Oberbruch ist möglich. Für die Fertigstellung des Gerätehauses läuft alles auf den geplanten Termin im Frühjahr 2019 hin. Einen großen Zeitdruck erkennt Kommandant Dußmann nicht: „Druck hilft nicht immer“, sagt er, „wenn man sich nicht die notwendige Zeit nimmt, kommt oft nichts richtiges heraus.“ Einen Aspekt aber gebe es doch, der das kommende Frühjahr als Ziellinie markiert: „Im März kommt in Bühl unser neues Hilfeleistungsfahrzeug an. Dafür benötigen wir den entsprechenden Platz, und deshalb geht im Gegenzug ein Fahrzeug von der Kernstadt nach Balzhofen.“

„Ein bisschen neidisch“

In der Rohbauphase hat Dußmann „jeden zweiten oder dritten Tag“ in Balzhofen vorbeigeschaut; mittlerweile beschränkt sich das auf einmal pro Woche. Was er sieht, gefällt ihm, und er räumt ein: „Wir sind ein bisschen neidisch auf die Kollegen.“ Natürlich gönne man den Abteilungen ihr neues Domizil. Dass sein Satz „Wir könnten so etwas auch gebrauchen“ ein frommer Wunsch ist, das ist Dußmann bewusst. Es wäre aber auch seltsam, fügt er an, wenn ein Neubau dem Altbau nicht voraus wäre. Dabei profitiere der Balzhofener Bau auch von den Erfahrungen beim Umbau des Gerätehauses in Bühl: „Damals ist der eine oder andere Fehler gemacht worden. Die vermeiden wir jetzt.“

Richtfest am 17. Mai

Terminiert ist im Übrigen bereits das Richtfest: Es wird am 17. Mai gefeiert. „Da können wir dann mal die Füße hochlegen“, sagt Dußmann – immer in der Hoffnung, dass kein Alarm eingeht.