Die Buchhandelsgeschichte in der Eisenbahnstraße endet: Wilhelm Ullmann verkauft seine Buchhandlung. Der neue Besitzer Osiander verlegt sie in die Hauptstraße. | Foto: Lienhard

Bühler Traditionsbuchhandlung

Aus Ullmann wird Osiander

Anzeige

Paukenschlag im Bühler Einzelhandel: Zum 1. November 2018 übernimmt die Tübinger Buchhandlung Osiander die traditionsreiche Buchhandlung Ullmann in der Eisenbahnstraße. Und nicht nur das: Der angestammte Standort, an dem die Buchhandlung einst unter dem Namen Konkordia zuhause war, wird aufgegeben. Die künftige Buchhandlung Osiander wird ab November in der Hauptstraße 62 zu finden sein, wo derzeit noch das Schuhhaus Frank angesiedelt ist. Inhaber Wilhelm Ullmann verkauft seine Buchhandlung an Osiander und geht in den Ruhestand. Seine Frau Bettina Tietze-Ullmann wird als Buchhändlerin am neuen Osiander-Standort fest und unbefristet übernommen, sie nimmt dabei auch ihr gesamtes Team von drei Mitarbeitern mit.

Umzug in die Hauptstraße

Die Fläche in der Hauptstraße 62 im Schuhhaus Frank wurde Osiander im Frühjahr von der Familie Frank angeboten, weil diese ihr Geschäft im Herbst schließen wird und einen Nachmieter für die Fläche gesucht hat, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung von Osiander und Ullmann. Da sich Ullmann grundsätzlich Gedanken wegen der Nachfolge für seine Buchhandlung machte, die inzwischen nicht mehr in der besten Lage in Bühl liegt, kam man zu einem ersten Gespräch zusammen. Osiander-Geschäftsführer Christian Riethmüller, Wilhelm Ullmann und Bettina Tietze-Ullmann entwickelten die jetzige Lösung: „Osiander übernimmt Ullmann und zieht mit dessen gesamten Team um in eine absolute Top-Lage in der Stadt“, heißt es in der Mitteilung. Osiander verspricht sich davon eine deutliche Steigerung des Umsatzes, weil die neue Ladenfläche nicht nur besser gelegen, sondern auch deutlich größer sei. Somit würden nicht nur die vorhandenen Kunden mitgenommen, sondern es könnten auch viele neue Kunden gewonnen werden. Die Buchhandlung Ullmann ist seit 33 Jahren in Bühl beheimatet und genauso lange auch am jetzigen Standort. Auf gut 120 Quadratmetern und mit zuletzt drei Mitarbeitern bietet sie ein allgemeines Sortiment mit Schwerpunkt auf Literatur, Kinder- und Jugendbuch. „Aber das Umfeld hat sich im Laufe der Jahre verändert, die Frequenzen sind rückläufig“, heißt es in der Presseerklärung. „Trotz dieser verschärften Bedingungen gelang es durch eine treue Stammkundschaft und verstärkte Aktivitäten in und außerhalb des Ladens, die Buchhandlung erfolgreich zu führen.“ Als das Übernahmeangebot gekommen sei, mit dem Vorhaben, an einem neuen Standort mit dem bestehenden Team etwas Neues zu gestalten, sei eine „echte Win-win-Lösung“ entstanden.

„Nachhaltigkeit pur“

Osiander betreibt ein Filialnetz mit mehr als 50 Buchhandlungen. Das Konzept einer Übernahme inklusive Umzug an einen größeren Standort und in eine bessere Lage, samt Mitnahme der Frau des Inhabers und des gesamten Teams, stärke Bühl als stationären Buchhandelstandort und werde dafür sorgen, dass mehr Menschen stationär im inhabergeführten Buchhandel einkaufen als bei Amazon, sagt Osiander-Geschäftsführer Christian Riethmüller: „„Etwas Besseres kann nicht passieren: Stärkung des Standortes, Sicherung der Arbeitsplätze, geklärte Nachfolge, größere und attraktivere Fläche. Das ist Nachhaltigkeit pur.“

Die Keimzelle der Buchhandlung Ullmann ist die 1881 gegründete Konkordia AG für Druck und Verlag mit angeschlossener Lehrmittelhandlung. 1985 kaufte Ullmann die Buchhandlung von der Konkordia und führt sie nun mit seiner Frau Bettina Tietze-Ullmann seit 33 Jahren. Ullmann möchte mit 76 Jahren in den verdienten Ruhestand gehen.
Die Buchhandlung Osiander wurde 1596 in Tübingen von Erhard Cellius gegründet, ist seit 1920 im Familienbesitz der Familie Riethmüller aus Tübingen und wird dort in der vierten Generation von Heinrich Riethmüller, der gleichzeitig Vorsteher des Börsenvereins des deutschen Buchhandels ist, seinem Bruder Hermann-Arndt Riethmüller und dessen Sohn Christian Riethmüller geführt. Mit über 50 Buchhandlungen und einem Jahresumsatz von knapp 100 Millionen Euro ist Osiander Deutschlands fünftgrößte Buchhandlung und mit seinen 422 Jahren Geschichte Deutschlands zweitälteste Buchhandlung. Aktuell beschäftigt Osiander auf volle Köpfe gerechnet 500 Mitarbeiter, darunter mehr als 80 Auszubildende. Seit 1996 betreibt Osiander einen eigenen Webshop mit mehr als acht Millionen Büchern und eBooks, der bereits knapp zehn Prozent des Umsatzes ausmacht.
Nachdem Osiander vor knapp drei Jahren in Tübingen seine neue Zentrale eröffnet hat, kann die Logistik für mehr als 70 Buchhandlungen bereitgestellt werden. Dabei kommt der neue Standort in Bühl in einer Zeit, in der Osiander weitere große Projekte umsetzt. Es werden weitere neue Läden eröffnet und bestehende Buchhandlungen umgebaut und renoviert. Osiander kann auf ein wirtschaftlich sehr erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken, obwohl der Umsatz flächenbereinigt leicht zurückgegangen ist.