Foto: pr

Von Brühl nach Bühl

Bernhard Löffler wird neuer Musikschulleiter

Akkuratesse ist eine gute Voraussetzung für Menschen, die sich der Musik verschrieben haben. Sorgfalt und Genauigkeit werden Bernhard Löffler wohl auch die mitunter schwierige Unterscheidung zwischen Brühl und Bühl erleichtern: Der 51-jährige Musikdirektor wird als Nachfolger von Bernd Kölmel der neue Leiter der Städtischen Schule für Musik und Darstellende Kunst. Derzeit leitet er noch die Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl im Rheinland.

Vielfältige Kompetenzen

Dass Löffler ein ganzes Bündel bester Voraussetzungen für seine neue Aufgabe in Bühl mitbringt, davon ist Oberbürgermeister Hubert Schnurr überzeugt. „Wir sind sicher, jemanden gefunden zu haben, der die hervorragende Arbeit von Bernd Kölmel weiterführen kann“, sagte auch Bürgermeister Wolfgang Jokerst. Etwas mehr als 20 Bewerber hatten sich auf die Stellenausschreibung gemeldet; eine „Findungskommission“ mit Oberbürgermeister, Bürgermeister, Fachbereichsleitung, dem bisherigen Musikschulleiter sowie der Stabsstelle Personal traf eine Vorauswahl. Schließlich stellten sich drei Bewerber dem Verwaltungsausschuss des Gemeinderats vor. Dieser entschied sich in der vergangenen Woche einstimmig für Löffler. „Bernd Kölmel hinterlässt große Fußstapfen“, meint Hubert Schnurr. „Aber die Bewerbungslage war eine gute.“ Das unterstrich Jokerst: „Unter guten Bewerbern stach Bernhard Löffler noch etwas heraus.“

Langjährige Leitungsfunktionen

Neben der künstlerischen Qualifikation ist dem Bürgermeister ebenso wie Fachbereichsleiter Klaus Dürk die administrativ-organisatorische Seite wichtig, und hier habe Löffler auch dank langjähriger Leitungsfunktionen genauso hohe Kompetenzen wie im pädagogischen Bereich: „Löffler hat große Erfahrung und ist sehr breit aufgestellt“, sagte Jokerst. Auch wenn er von der klassischen Musik komme, habe er sich an seinen bisherigen Musikschulstationen stets stark für Pop und Jazz engagiert. Letztlich könne er die Vielfalt verkörpern, auf die die Musikschule Wert lege, sagte Jokerst und erwähnte auch diverse Preise, die Löffler für innovative Projekte erhalten habe. Zudem nehme er sich Fragen der demografischen Entwicklung an und leite integrative Projekte mit Behinderten oder auch Flüchtlingen.
Klaus Dürk verwies auch auf Löfflers Erfahrungen bei Kooperationen mit Bildungseinrichtungen; die Zusammenarbeit mit Senioreneinrichtungen wolle der „Neue“ ausbauen. Löffler sei überzeugt, dass eine Musikschule sich verändernden Rahmenbedingungen und gesellschaftlichen Entwicklungen anpassen müsse.

Beginn spätestens am 1. Juli

Voraussichtlich am 1. Juni, spätestens aber am 1. Juli werde Löffler in Bühl beginnen. Der Übergang zum neuen Musikschulleiter solle gemeinsam mit allen Beteiligten gestaltet werden, kündigte Dürk an, auch wenn zwischen dem Abschied von Kölmel und dem Arbeitsbeginn von Löffler zwei oder drei Monate liegen werden: „Die beiden stehen in Kontakt miteinander.“

Feierliche Verabschiedung für Bernd Kölmel

Bernd Kölmel, der Bühl nach mehr als 30 Jahren verlässt und ab 1. April die Musikschule in Vaterstetten bei München leitet, wird am Dienstag, 20. März, feierlich verabschiedet. Sein letzter Arbeitstag in Bühl ist am Freitag, 23. März. Am Tag darauf soll Kölmel auch bei der Jubiläumsfeier 25 Jahre Förderverein der Musikschule gebührend verabschiedet werden.

 

Bernhard Löffler stammt aus Burgau im Landkreis Günzburg. Nach dem Abitur in Lauingen begann er sein Studium im Fach Musik am Leopold-Mozart-Konservatorium in Augsburg. Weitere Stätten der musikalischen Ausbildung waren Karlsruhe, München, Innsbruck, Linz und Salzburg. Nach einem vierjährigen Kapellmeister- und Kompositionsstudium am Tiroler Landeskonservatorium Innsbruck besuchte Löffler die Meisterklasse Dirigieren am „Mozarteum“ Hochschule für Musik in Salzburg. Derzeit leitet er auch die Kirchenmusik an St. Gereon in Köln. Diese Tätigkeit wird er laut Bürgermeister Wolfgang Jokerst ebenso aufgeben wie die Mitarbeit an der Universität Augsburg, wo Löffler seit sechs Jahren Dozent für Musikvermittlung, Dirigieren und Ensembleleitung ist. Seit 2005 ist er auch Chefdirigent der Niederbayerischen Kammerphilharmonie. Während seiner beruflichen Tätigkeiten hat sich Löffler vielfältig fort- und weitergebildet. So stehen unter anderem Abschlüsse zum staatlich geprüften Chorleiter und staatlich geprüften Stimmbildner, in Kulturmanagement, in Theater- und Musikmanagement sowie in Musikvermittlung in seiner Vita.
Von 2000 bis 2012 war Löffler Leiter des Kulturamts und der Städtischen Sing- und Musikschule im bayrischen Bad Birnbach. Seit 2012 leitet er die Musikschule in Brühl, die mit 3 500 Schülern deutlich größer ist als die Bühler mit ihren 1 300 Schülern. Die Bewerbung in Bühl habe ihren Grund darin, dass er wieder „heimatnäher“ arbeiten wolle, sagte Löffler in einem Telefongespräch am Dienstagabend: „Ich komme aus dem Süden und will wieder in den Süden.“ Wie er seine Arbeit ausgestalten werde, wie es beispielsweise mit dem Jazztival oder auch mit der Leitung von Brass & Fun weitergehe, dazu bedürfe es noch genauer Betrachtungen: „Im Moment wären das Ferndiagnosen.“  wl