Banküberfall in Bühler Sparkasse
Polizeieinsatz nach Banküberfall in Bühler Sparkasse | Foto: Ursula Klöpfer

Polizei nimmt Täter fest

Bewaffneter Banküberfall in Bühl

Anzeige

Am Dienstagnachmittag ist es in Bühl zu einem bewaffneten Banküberfall gekommen – ob mit oder ohne Geiselnahme, war anfangs nicht sicher. Klar war zu Beginn nur, dass gegen 15  Uhr ein oder mehrere Täter die Bühler Sparkasse überfallen hatten, in der noch Mitarbeiter waren. Schnell waren Polizei, später SEK, Hubschrauber, Hundestaffel vor Ort, die Straßen wurden weiträumig gesperrt.

Banküberfall nimmt gutes Ende

Der Banküberfall auf eine Sparkasse in Bühl ist am Ende glimpflich verlaufen: Der Täter hat das Gebäude verlassen und wurde dann von der Polizei festgenommen. Anschließend wurden die Straßensperren aufgehoben.

Während die meisten Polizeibeamten abgezogen wurden, blieben Beamte, die beispielsweise Spuren sicherten, vor Ort. Die Bankangestellten sind offensichtlich wohlauf, sie konnten vor dem Gebäude „durchatmen“, um dann für erste Vernehmungen in die gesicherten Räume der Bank zu gehen.

Bombengerüchte unbestätigt

Während des Überfalls hatte es vor Ort Gerüchte gegeben, dass der Unbekannte auch eine Bombe bei sich hatte, mit der er die Mitarbeiter bedrohte. Bislang gab es von Seiten der Polizei dafür keine Bestätigung.

Was war geschehen?

Wie die Staatsanwaltschaft Baden-Baden und das Polizeipräsidium Offenburg mitteilen, betrat der Mann gegen 14.50 Uhr die Kreditanstalt in der Bühler Eisenbahnstraße, nachdem er im Vorfeld einen Kundentermin vereinbart hatte. Als er mit einer Beraterin einen hierfür vorgesehenen Raum betrat, zog er unvermittelt eine Handfeuerwaffe und forderte Bargeld. Zusammen mit der Bankmitarbeiterin begab er sich anschließend in den öffentlich zugänglichen Kundenbereich und forderte weiterhin die Herausgabe eines Geldbetrages. Hierbei stellte der Mann einen Gegenstand ab, von dem er behauptete, dass dieser explosiv sei. Als er mit dem ihm zwischenzeitlich ausgehändigten Betrag und zwei Bankmitarbeitern kurz nach 15.30 Uhr vor das Gebäude trat, konnte er dort von mehreren Polizeibeamten überwältigt und festgenommen werden. Der Mann erlitt hierbei leichte Verletzungen. Das Umfeld des Geldinstituts war zu diesem Zeitpunkt bereits von zahlreichen Polizisten umstellt.

War die Situation gefährlich?

Eine Gefahr für Außenstehende bestand nach derzeitigen Erkenntnissen nicht, heiße es in einer Pressemitteilung. Die vom mutmaßlichen Täter verwendeten Gegenstände stellten sich im Nachhinein als ungefährlich heraus. Mitarbeiter und Kunden blieben glücklicherweise unversehrt.

Wer wurde festgenommen?

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 58-jährigen deutschen Staatsangehörigen. Ihm wird schwere räuberische Erpressung vorgeworfen. Der Tatverdächtige wird zeitnah einem Haftrichter vorgeführt.

Was geschah am nächsten Tag?

Alle weiteren Informationen im Folgeartikel: „Bühler Kollegen haben genau richtig gehandelt“