Eine Floßfahrt auf der Murg (Archivbild) ist traditioneller Bestandteil des Gernsbacher Altstadtfestes. Die Fl0ßfahrt wie auch das gesamte Fest fallen 2020 ins Wasser, die Stadtverwaltung hat jetzt das Altstadtfest abgesagt.

Entscheidung jetzt gefallen

Die Stadt Gernsbach sagt wegen Corona das Altstadtfest ab

Anzeige

Jetzt steht es fest: Das Altstadtfest 2020 wird abgesagt. Dies teilte die Stadtverwaltung am Dienstagvormittag mit. „Aufgrund der aktuellen Situation und der fehlenden Planungssicherheit hat Bürgermeister Julian Christ dem Gemeinderat… mitgeteilt, dass das 44. Gernsbacher Altstadtfest am dritten Septemberwochenende abgesagt wird“, heißt es in der Pressemitteilung aus dem Rathaus.

Der Gemeinderat unterstütze diese Entscheidung, heißt es weiter. „So richtig wie es war, die weitere Entwicklung bei Corona abzuwarten und Vereine mit einzubinden, so schmerzhaft ist die jetzige Absage“, wird Bürgermeister Julian Christ zitiert. Termin wäre das Wochenende vom 18. bis 20. September gewesen.

Mehr zum Thema: Trotz Corona: Stadt Gernsbach will Altstadtfest nicht absagen

Fragezeichen um Herbstmesse Gaggenau

Ob dagegen die ebenso traditionsreiche Herbstmesse in Gaggenau stattfinden kann – eventuell unter veränderten Bedingungen – ist nach wie vor unklar. Vorgesehen ist das Wochenende vom 26. bis 28. September. Die Verwaltung der Benz-Stadt hat noch keine Entscheidung bekanntgegeben.

Anfang Mai hatte der Gernsbacher Bürgermeister Christ einen Rücklaufbogen an die Teilnehmer der vergangenen Altstadtfeste sowie an neue Interessenten verschickt, um so das Stimmungsbild und die Einschätzung der Teilnehmer zu einer Durchführung abzufragen. Inzwischen seien die Rückläufe ausgewertet worden; danach stufe die Mehrheit der Teilnehmer eine Ausrichtung des Altstadtfestes unter „Corona-Bedingungen“ als nur schwer realisierbar ein.

So habe es neben einigen Zusagen viele Absagen gegeben; knapp die Hälfte der Rücklaufbögen sei gar nicht zurückgegeben worden. Auch die gesetzliche Regelung für Großveranstaltungen nach dem 31. August stehe noch aus, führt die Stadtverwaltung einen weiteren Grund für die jetzt erfolgte Absage an.

Auch interessant: Gernsbacher ist Hobby-Landwirt aus Leidenschaft

Kritik im Vorfeld

Die Absicht der Stadtverwaltung, trotz der Corona-Pandemie zunächst an der Ausrichtung des Altstadtfestes festzuhalten, hatte bekanntlich Kritik hervorgerufen. Mehrere Vereinsvertreter hatten Unverständnis darüber gezeigt, dass die Verwaltung keine klare Entscheidung treffen wolle und stattdessen die Verantwortung auf die Vereine abwälze. „Klare Kante“ hatte etwa der Vorsitzende des FC Gernsbach, Thorsten Bach, erwartet. Die Stadtkapelle Gernsbach, eine „Institution“ beim Altstadtfest, hatte bereits früh ihre Teilnahme abgesagt und auf ihre Fürsorgepflicht gegenüber den Mitgliedern verwiesen.

Im Gemeinderat fiel das Stimmungsbild gemischt aus. Kritik an einer Ausrichtung des Altstadtfestes in Corona-Zeiten kam von der CDU und den Grünen, dagegen unterstützten Freie Bürger und SPD bis zuletzt den Kurs der Stadtverwaltung. Jetzt ist die Entscheidung gefallen: Die 44. Auflage kann wohl erst im nächsten Jahr über die Bühne gehen.

Auch interessant: Alleinerziehende Frauen finden mithilfe von Gernsbacher Verein zurück in den Beruf