Der große Parkplatz in der Unteramthofstraße wird von Bahnkunden, aber auch von Leuten, die in der Bühler Innenstadt arbeiten, gerne genutzt. | Foto: Ulrich Coenen

„Manchmal wird es eng!“

Am Bühler Bahnhof: Gibt es genug Parkplätze für die Pendler?

Anzeige

„Manchmal wird es eng!“ Wie Ordnungsamtsleiter Andreas Bohnert gegenüber den BNN einräumte, sind die beiden Park-and-Ride-Parkplätze in der Unteramthofstraße und in der Siemensstraße westlich der Bahnlinie sehr gut frequentiert.

Fragen im Gemeinderat

Unter dem Tagesordnungspunkt „Anfragen“ beschäftigten sie jüngst den Bühler Gemeinderat. Karl Ehinger (FWB) wies darauf hin, dass auf dem Parkplatz südlich der Siemensstraße neben Pkw auch Lastwagen abgestellt werden. Das gefiel dem Stadtrat gar nicht. Prinzipiell sei der Parkplatz für Bahnkunden gebaut worden. Franz Fallert (FW) bestätigte den chaotischen Eindruck. Schlimm sei die Situation auf dem großen Pendlerparkplatz in der Unteramthofstraße unmittelbar südlich der Bahn. Inzwischen werde deshalb sogar auf der Wiese geparkt. Fallert spekulierte, dieses Problem hänge mit dem Wegfall der früheren Parkausweispflicht für Bahnkunden zusammen.

Knappe Stellplätze

Einen anderen Eindruck hatte Barbara Becker (SPD). „Ich fahre zwei bis dreimal in der Woche mit der Bahn nach Stuttgart“, berichtete sie. Becker begrüßte das Ende der Parkausweispflicht. „Auch Bahnkunden ohne Parkausweis müssen ihre Fahrzeuge abstellen können“, meinte sie. „Aus meiner Sicht ist die Lage inzwischen sogar entspannter als früher. Wer nachmittags kommt, findet im vorderen Bereich des Parkplatzes einen Stellplatz, weil ein Teil der Autofahrer, die am frühen Morgen gekommen sind, inzwischen wieder weg ist. Ursprünglich waren alle Parkplätze im vorderen Bereich grundsätzlich für Parkausweisinhaber gesperrt, egal ob sie gerade benötigt wurden oder nicht.“

Probleme mit Lastwagen

Die BNN fragten im Rathaus nach, wie es mit den beiden Parkplätzen in der Weststadt weitergehen soll. Lastwagen auf dem Parkplatz in der Siemensstraße will Andreas Bohnert in Zukunft nicht mehr hinnehmen. „Der Parkplatz mit seinen mehr als 50 Stellplätzen ist für Pkw konzipiert und für Lastwagen baulich nicht geeignet“, erklärte er. „Wir planen eine entsprechende Ausschilderung.“ Aktuell sind keine Knöllchen für Lkw-Fahrer möglich, weil entsprechende Verbotsschilder fehlen.

Der kleine Parkplatz in der Siemensstraße wird auch von Lastwagen genutzt. Das will das städtische Ordnungsamt in Zukunft nicht mehr tolerieren. | Foto: Ulrich Coenen

Mit 212 Stellplätzen ist der Parkplatz in der Unteramthofstraße riesig. „Er wurde als Park-and-Ride-Parkplatz gefördert“, erinnerte Bohnert. „Deshalb waren zunächst 172 Stellplätze ausschließlich für Inhaber von Monatskarten der Deutschen Bahn reserviert. Die Förderung ist inzwischen ausgelaufen. Deshalb gibt es diese Reservierung nicht mehr.“

Viele Bahnkunden

Aus Sicht von Bohnert ist das eindeutig die bessere Lösung. „Beide Parkplätze werden überwiegend von Bahnkunden genutzt, aber auch von Leuten, die in der Innenstadt arbeiten“, berichtete er. „Es gibt Zeiten, an denen ist der Parkplatz in der Unteramthofstraße richtig voll. Seit die Bauarbeiten an der neuen Bundessstraße 3 abgeschlossen sind, hat sich die Situation nach meinem Eindruck ein wenig entspannt. Viele Bahnkunden fahren mit dem Auto jetzt nach Achern und steigen dort in den Zug.“

Keine Parkplatzgarantie

Eine Parkplatzgarantie gibt es weder in der Unteramthofstraße noch in der Siemensstraße. „Vor allem für Autofahrer, die erst relativ kurz vor der Abfahrt des Zuges anreisen, kann es knapp werden“, räumte Bohnert ein. „Die fahren zunächst bis ganz vorne auf dem Parkplatz Oberamthofstraße. Wenn sie dort nichts finden, heißt es wenden und in den hinteren Reihen nach einem Stellplatz suchen.“ Wenn es schlecht läuft, sind der Regionalzug oder die S-Bahn dann längst in Richtung Karlsruhe oder Offenburg entschwunden.

Freie Plätze

Beim Besuch des BNN-Redakteurs am Dienstagmorgen gegen 10.30 Uhr waren sämtliche Parkplätze in der Unteramthofstraße belegt. Nur sehr wenige Autofahrer hatten ihre Fahrzeuge nicht ordnungsgemäß abgestellt und blockierten teilweise die Fahrspur. Auf dem Parkplatz in der Siemensstraße war noch mehr als ein Dutzend Stellplätze frei. Entlang der Siemensstraße parkte in Höhe des Parkplatzes ein Sattelschlepper.