Vor dem Saisonstart: Martin Lukomski, Chefcoach Gerd Lugauer, Nick Hofmann und Abteilungsleiter Ralf Fäßler. | Foto: jös

Saisonstart für Bühler Turner

Klassenverbleib ist das Ziel

Anzeige

Bühl. Cheftrainer Gerd Lugauer sieht die ganze Sache realistisch: „Unser Ziel ist der Klassenverbleib. Dazu müssen wir mindestens zwei Wettkämpfe gewinnen.“ An diesem Samstag, 16 Uhr, startet die Lugauer-Riege in die Saison und empfängt den starken Aufsteiger MTV Ludwigsburg. Es ist eine Standortbestimmung für die Drittliga-Turner des TV Bühl, denn die Personaldecke ist alles andere als üppig.

Unsere Mission gelingt nur, wenn alle fit bleiben

„Unsere Mission gelingt nur, wenn alle fit bleiben“, sagt der Coach. Mit dem Rückzug der zwei Leistungsträger Jan Lugauer und Alex Fortmeier entstehe eine große Lücke in der Mannschaft, denn es geht mit turnerischer Klasse viel Erfahrung verloren. Tröstlich für den TVB: Jan Lugauer bringt sich als Teammanager ein. „Unsere jungen Wilden sollen nun versuchen, die beiden Abgänge zu kompensieren“, so der Cheftrainer der Bühler Turner weiter – kein leichtes Unterfangen, denn der Schritt in die Dritte Bundesliga sei riesengroß.

Erneut das Beste aus der Situation gemacht

Was Lugauer ziemlich wurmt, zwei Hoffnungsträger haben dem Turnen den Rücken gekehrt, „sie haben inzwischen leider andere Prioritäten. Die Enttäuschung ist groß.“ Und dennoch: Es wären nicht die Bühler Kunstturner, hätten sie nicht erneut das Beste innerhalb der schwierigen Rahmenbedingungen gemacht.

Odin Kalvo und Tom Nicolaou als Punktgaranten verpflichtet

Mit dem 23-jährigen, norwegischen Nationalturner Odin Kalvo und dem 20-jährigen britischen Top-Ten-Turner Tom Nicolaou konnten die Bühler zwei Hochkaräter verpflichten, die bei den Wettkämpfen als Punktegaranten fungieren. Der Kern der Mannschaft besteht aus den Bühler Eigengewächsen Jan Fäßler (vier Geräte), Felix Pfaffenhausen (sechs Geräte), Pascal Weiß (drei bis vier Geräte), Nick Hofmann (zwei bis drei Geräte), Florian Barny (ein Gerät) und Martin Lukomski (zwei bis drei Geräte).

Martin Lukomski hofft auf Comeback

Die Rückkehr von Martin Lukomski nach seiner schweren Knieverletzung in der vorigen Runde ist natürlich ein sehr positives Zeichen. Seit Anfang des Jahres kämpft sich Lukomski zurück, die Schiene zur Stabilisierung des Knies braucht er nicht mehr. „Der Arzt ist zufrieden“, berichtet der Bühler, allerdings sei er noch nicht bei 100 Prozent Leistungsvermögen. Wie viele Geräte er tatsächlich turnen kann, dürfte sich kurzfristig entscheiden.

Große Herausforderung

Abteilungsleiter Ralf Fäßler sieht die Saison 2018/19 als „große Herausforderung“, zumal ein weiterer Generationswechsel zu bewältigen sei. Immerhin kann der TVB ein Team ins Rennen schicken, bei dem die Turner aus einem Verein stammen. „Das ist nicht einfach“, so Fäßler weiter. Ob dieser Weg in fernerer Zukunft so gegangenen werden kann, werde sich zeigen.

Nachwuchsbereich boomt

Dank der Gerätehalle und des Engagements der Verantwortlichen boomt es zwar im Nachwuchsbereich, insbesondere bei den Mädels gab es in den vergangenen Jahren einen gewaltigen Schub, doch eine zahlenmäßig gut aufgestellte Turnjugend garantiert nicht automatisch Stammkräfte für die Bundesliga-Equipe. Im vorigen Jahr machten sich die Drittliga-Turner aus der Zwetschgenstadt mit einem sehr breit und ausgeglichen aufgestellten Team Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze. In den ersten Begegnungen konnte die TVB-Riege dies auch so an den Geräten umsetzen.

Verletzungspech in voriger Saison

Doch dann hatte das Verletzungspech zugeschlagen und fast die halbe Mannschaft außer Gefecht gesetzt. Am Ende hatten sich die Bühler mit viel Moral und Kampfgeist noch aus eigener Kraft den Klassenverbleib gesichert. „Deshalb ist es umso wichtiger, dass die gesamte Mannschaft die Saison ohne Verletzung übersteht“, betont Jan Lugauer.

Mit dem badisch-württembergischen Duell gegen das Team des MTV Ludwigsburg starten die Kunstturner von Cheftrainer Gerd Lugauer an diesem Samstag in die Saison 2018/19. Der Wettkampf beginnt um 16 Uhr und findet in der Bühler Großsporthalle statt. Am dritten Wettkampftag (13. Oktober) wäre es zum Vergleich zwischen dem SSV Ulm und dem TV Bühl gekommen. Die Ulmer haben laut Deutscher Turnliga ihr Männerteam aus der Dritten Bundesliga Süd abgemeldet. Saisontermine: 6. Oktober: TSG Backnang – TV Bühl. 17 Uhr Karl-Euerle-Sporthalle, Backnang. 20. Oktober,: TV Bühl – TSV Unterföhring. 16 Uhr, Großsporthalle. 27. Oktober: TSV Monheim II – TV Bühl. 13 Uhr. Stadthalle Monheim. 10. November: TV Bühl – TG Hanauerland. 16 Uhr, Großsporthalle. 17. November: TG Wangen-Eisenharz – TV Bühl. 18 Uhr, Ebnethalle Wangen.