Bodo Göder vom SR Yburg Steinbach hält im Leichtathletik-Kreis Rastatt/Baden-Baden/Bühl die Bestmarke im Kugelstoßen. | Foto: Wohlmannstetter

Zahlreiche Bestmarken

Leichtathletik: Diese mittelbadischen Kreisrekorde sind seit langer Zeit ungeschlagen

Anzeige

In den Rekordlisten des Leichtathletik-Kreises Rastatt/Baden-Baden/Bühl sind zahlreiche Bestmarken aufgeführt, die viele Jahre alt sind. Die Aufstellung der Kreisrekorde liest sich wie ein Who’s who der mittelbadischen Leichtathletikszene.

Carl Dohmann ist aktuell der bekannteste Vertreter des Leichtathletik-Kreises Rastatt/Baden-Baden/Bühl. Der Geher aus den Reihen des SCL Heel Baden-Baden gehört zur nationalen Spitze. Es verwundert nicht, dass seine Leistungen auf regionaler Ebene unerreicht sind. Gleich sechsmal ist Dohmanns Name in der Kreisrekordliste des mittelbadischen Leichtathletik-Kreises zu finden. Von 5.000 Meter Bahngehen bis 50 Kilometer Straßengehen führt der 30-Jährige die Bestenliste an.

Während Dohmanns Rekorde allesamt in den 2010er-Jahren aufgestellt wurden, verzeichnet das Zahlenwerk viele Bestmarken, die schon einige Jahrzehnte alt sind.

Das waren einfach sehr gute Leistungen, mit denen man auch heute noch in vielen Fällen national vorne mit dabei wäre

  Ralf Wohlmannstetter, Kreis-Pressewart

„Das waren einfach sehr gute Leistungen, mit denen man auch heute noch in vielen Fällen national vorne mit dabei wäre. Wir hatten früher eine viel stärkere Breite hinter der absoluten Spitze“, sagt der Kreis-Pressewart und Statistiker Ralf Wohlmannstetter. So hat der schnellste 100-Meter-Sprint eines Kreisathleten vor mittlerweile 40 Jahren stattgefunden.

Thomas Merz vom VfB Gaggenau lief 1980 in 10,4 Sekunden eine Zeit, die von keinem anderen mittelbadischen Sprinter erreicht wurde. Ausgenommen ist hierbei der Illinger Heinz Fütterer, der 1954 seinen 10,2-Sekunden-Weltrekord allerdings für den Karlsruher SC erzielte. Merz legte 1981 über 200 Meter die Kreisrekordzeit von 21,59 Sekunden nach.

Auch interessant: Dachverband zeichnet Karlsruher Indoor Meeting aus

Sprintrekorde aus dem Jahr 1977

Noch älter als der Männer-Sprintrekord ist die Bestmarke der Sprinterinnen. Uschi Seckler (Jahrgang 1956) von der LG LuK Steinbach-Bühl war einst die schnellste mittelbadische Frau. Ihre 1977 erzielten Zeiten über 100 Meter (11,6 Sekunden) und 200 Meter (24,8) haben all die Jahre als Kreisrekorde überdauert. Die Baden-Badenerin hat im Übrigen das Talent an ihren Sohn vererbt: Tim Assenheimer lief 2004 über 200 Meter 21,61 Sekunden, womit er bei der männlichen U20 ganz vorne liegt.

Nostalgiker kommen auf ihre Kosten

Die Rekordlisten lesen sich derweil wie ein Who’s who der mittelbadischen Leichtathletik. Said Lakhal (800 und 1.500 Meter), Dieter Groß (Meile), Camillo Pötzsch (10.000 Meter) sind bei den Männern genauso vertreten wie der Gernsbacher Hochspringer Matthias Lanz (2,13), der Ottersdorfer Weitspringer Holger Ullrich (7,60 Meter), der Steinbacher Kugelstoßer Bodo Göder (19,21 Meter) oder der Baden-Badener Zehnkämpfer Hans-Jürgen Mitzel, der 1980 auf stattliche 7.528 Punkte kam.

Auch bei den Frauen kommen die Nostalgiker auf ihre Kosten. Gabi Kühn war in den 1990er-Jahren mit 55,71 Sekunden über 400 Meter und 2:05,70 Sekunden über 800 Meter die herausragende Mittelstrecklerin im Kreis. Inge Huck (LuK Bühl) lief 1976 die 1.500 Meter in 4:28,7 Minuten, Adrienne John (SC Baden-Baden) die 100 Meter Hürden in 14,17 Sekunden.

Ulrike Sander mit sieben Bestleistungen

Wie bei den Männern Carl Dohmann drückt auch bei den Frauen im Gehen eine Sportlerin der Rekordliste ihren Stempel auf: Die Baden-Badenerin Ulrike Sander liegt mit ihren von 2002 bis 2005 erzielten Zeiten in sieben Disziplinen von 3.000 Meter Bahngehen bis 20 Kilometer Straßengehen vorne. Die Steinbacherin Jutta Weide stieß 1981 die Kugel auf 16,81 Meter.

Starke Rastatter Siebenkämpferinnen

Weitspringerin Andrea Schilles, verheiratete Händel und seit 2018 Kreisvorsitzende, kam 1985 auf 6,43 Meter. Katharina von Loga (SR Yburg Steinbach) warf 2001 den Speer 53,41 Meter weit. Anne Klebsch (TG Ötigheim) sprang 2016 1,86 Meter hoch. Gunild Kreb hält seit 2003 mit 5.301 Punkten die Siebenkampf-Bestmarke und zusammen mit ihren Mannschaftskameradinnen vom Rastatter TV, Katrin Merkel und Anja Jordan, auch den Mannschafts-Siebenkampf-Rekord. Mit 15.521 Punkten wurde das RTV-Trio 2002 in Berlin deutscher Vizemeister.

Neben vielen in die Jahre gekommenen Bestmarken konnte 2019 wieder einmal ein neuer Kreisrekord vermeldet werden: Sandra Kist-Boschetti (TV Bühlertal) lief die 10.000 Meter auf der Straße in 38 Minuten und 21 Sekunden.