Eintritt frei: Das Museum Frieder Burda (Foto), die Staatliche Kunsthalle sowie das LA 8 und das Stadtmuseum Baden-Baden haben bei der "Lange Nacht der Museen" am Samstag, 27. Juli von 18 bis 24 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.
Eintritt frei: Das Museum Frieder Burda (Foto), die Staatliche Kunsthalle sowie das LA 8 und das Stadtmuseum Baden-Baden haben bei der "Lange Nacht der Museen" am Samstag, 27. Juli von 18 bis 24 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. | Foto: BBE

In Baden-Baden

Museumsmeile lockt mit freiem Eintritt

Anzeige

Aus der philharmonischen Parknacht ist die Lange Nacht der Museen geworden. Geblieben ist ein attraktives Kulturwochenende in einer eindrucksvollen Kulisse. An diesem Samstag, 27. Juli, locken die vier Museen an der Lichtentaler Allee in Baden-Baden von 18 bis 24 Uhr wieder mit freiem Eintritt bei der langen Museumsnacht. Zudem werden Baumgruppen in der weltberühmten Grünanlage illuminiert. Bereits am Vorabend, am Freitag, 26. Juli, beendet die Philharmonie Baden-Baden ihre Sommersaison mit einem Open-Air-Konzert des Orchesters in der prachtvollen Kulisse der Gönneranlage.

Gartenkarten an der Abendkasse

Klassik in der Gönneranlage: Die so- genannten Saalkarten für das Klassikkonzert mit „Perlen europäischer Klangkultur“ auf einer in der Nachtstimmung kunstvoll illuminierten Bühne im Josephinenbrunnen sind bereits ausverkauft. Sie berechtigen bei Regen zum Besuch des dann in den Weinbrennersaal des Kurhauses verlegten Konzerts. Bei schönem Wetter – was erwartet wird – stehen rund 700 Gartenkarten für die Veranstaltung in der Gönneranlage an der Lichtentaler Allee (Höhe Tennisplätze) zur Verfügung. Sie sind am Freitag ab 19 Uhr erhältlich (Einlass über die Josephinenbrücke). Picknick oder das Mitbringen von Tischen und Stühlen ist aus Sicherheitsgründen nur außerhalb des Geländes möglich, betont der Veranstalter. Tickets gibt es auch unter www.philharmonie.baden-baden.de.

Museumsmeile an der Allee: Stadtmuseum, Museum Frieder Burda sowie die Staatliche Kunsthalle und das Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts (LA8) locken mit Kurzführungen durch ihre jeweiligen Ausstellungen und Aktionen wie Musikbeiträgen und Bewirtung im Rahmenprogramm. Die Häuser haben tagsüber zu den regulären Zeiten (Stadtmuseum: ab 15 Uhr) geöffnet, dann muss aber eine Eintrittskarte gelöst werden. Die vier teilnehmenden Häuser sehen in der Langen Nacht der Museen auch eine Chance, Besucher zu empfangen, die noch nie eines der Museen besucht haben.

Museum LA 8: „Schein oder Sein – der Bürger auf der Bühne des 19. Jahrhunderts“ heißt die aktuelle Ausstellung. Führungen sind am Samstag um 18, 20 und 22 Uhr. Um 19 Uhr ist eine interaktive Führung für Jugendliche. Von 18 bis 20 Uhr steht ein offener Workshop unter dem Motto „Theater der Träume“ auf dem Programm. Von 18 bis 24 Uhr hat die Karlsruher Salonoper zudem Auftritte. Staatliche Kunsthalle: Um 19.30, 21.30 und 22.30 Uhr sind Führungen durch die Ausstellung mit Werken der schwedischen Künstlerin Nina Canell. Zudem kann bei Kurzführungen ein Blick hinter die Kulissen geworfen werden. Von 18 bis 20 Uhr können sich kleine Gäste schminken lassen. Museum Frieder Burda: Ab 18.30 Uhr sind im Abstand von 45 Minuten Führungen durch die Ausstellung mit hochkarätigen Leihgaben aus dem Centre Pompidou in Paris. Darunter sind Werke von Baselitz, Kiefer, Polke und Richter. Sie stehen im Zusammenspiel mit der Sammlung des Museums Frieder Burda. Stadtmuseum: Die Ausstellung „Reise ins Weltbad“ erinnert an das frühe 19. Jahrhundert, als Baden-Baden als Reiseziel neu entdeckt wurde. Das Sommerfest des Freundeskreises des Museums beginnt bereits um 15 Uhr. Ab 19 Uhr ertönt klassische Rockmusik mit neuen Arrangements von FreiGang.