Der Netto-Einkaufsmarkt in Steinbach steht vor dem „Aus“. Nach Mitteilung des Unternehmens wird das Geschäft am 20. August geschlossen. | Foto: Bernhard Margull

In Baden-Baden

Netto im Steinbacher Städtl macht im August dicht

Anzeige

Netto macht dicht, die Bürger laufen Sturm. Auf telefonische Anfrage bestätigte die Pressestelle des Discounters per E-Mail, dass die Netto-Filiale in der Steinbacher Straße 37 zum 20. August geschlossen wird. Sie entspreche „nicht mehr unserem modernen Netto-Konzept hinsichtlich Lage, Erreichbarkeit, Größe und Gestaltung“. Die Mitarbeiter sollen in umliegenden Filialen weiterbeschäftigt werden.

Stadt noch nicht informiert

„Offiziell wurden wir von Netto noch nicht informiert“, berichtet Rebland-Ortsvorsteher Ulrich Hildner. „Eine Schließung der Filiale ist natürlich nicht in unserem Sinne. Deshalb werden wir noch Gespräche mit dem Unternehmen führen. Die Nahversorgung des Städtl ist sehr wichtig.“

Klare Worte fand Roland Seiter, der Pressesprecher der Stadt Baden-Baden. „Wir müssen aufpassen, dass das Städtl nicht ausstirbt“, meinte er. „Es gibt unter anderem noch eine Apotheke, einen Metzger und zwei Friseure.“ Die Liste der Schließungen und Abwanderungen, die Seiter nennt, ist lang. Vor einigen Wochen hat die „Sternschnuppe“ (Seiter: „ein innovativer Geschenkeladen“) dicht gemacht. Verschwunden ist die Drogerie Schlecker. Edeka, Post und eine Änderungsschneiderei haben das Ortszentrum inzwischen verlassen und sich an der Peripherie angesiedelt. „Das ist seit vielen Jahren ein schleichender Prozess, der mit dem Umzug des Edeka-Marktes in die Umweger Straße begonnen hat“, sagt Seiter.

Anfrage wegen Neubau

Hildner berichtet, dass Netto in den vergangenen Jahren bei der Stadt wegen eines möglichen Neubaus der Filiale angefragt hat. Die Verkaufsfläche in der Steinbacher Straße ist nicht übermäßig groß. „Das Geschäft ist allerdings gut frequentiert“, stellt der Ortsvorsteher fest. „Für uns hat das Städtl eine hohe Priorität. Wir wollen nicht, dass alle Lebensmittelläden auf die grüne Wiese gehen und das Städtl ausstirbt.“ Über eine Unterschriftenaktion zum Erhalt des Netto, die in der Rebland-Apotheke in Steinbach läuft, wurde Hildner vorab informiert. „Das finde ich gut“, sagt er.

Unterschriften für den Erhalt des Netto-Marktes werden in der benachbarten Steinbacher Apotheke gesammelt. | Foto: Bernhard Margull

Externes Gutachten

Roland Seiter bestätigt, dass Netto sich gleich mehrfach für einen neuen Standort am Ortsrand interessiert hat, zuletzt im Bereich der Unteren Sommerbühn. Die Stadt gab daraufhin bei ein externes Marktgutachten in Auftrag, das zum Ergebnis kam, dass ein Einkaufsmarkt außerhalb des Städtls zu große Nachteile für den Einzelhandel im Städtl mit sich bringen würde. Aus den Plänen von Netto wurde deshalb nichts. „Wir hatten in Baden-Baden ähnliche Probleme“, berichtet Seiter. „In der Rheinstraße 20 wurde ein relativ kleines Einzelhandelsgeschäft geschlossen, für das wir mit Nahkauf Acikkol einen Nachfolger gefunden haben. Der Laden läuft, weil in der Umgebung nicht wenige Menschen wohnen. Im Städtl ist das nicht anders. Sollte Netto gehen, hoffen wir auf einen Nachfolger auf diesen rund 250 Quadratmetern Verkaufsfläche.“

Nächster Netto in der Innenstadt

Für die bisherigen Netto-Kunden im Steinbacher Städtl hat die Pressesprecherin des Unternehmens übrigens einen kuriosen Tipp. „Für die Kunden aus der Umgebung werden wir die Nahversorgung durch unseren Netto-Markt in der Lange Straße 65 aufrechterhalten.“ Nur ist der rund 8,5 Kilometer vom Steinbacher Standort entfernt.

Netto im Portrait

Netto Marken-Discount mit Hauptsitz im bayerischen Maxhütte-Haidhof wurde 1928 in Regensburg gegründet und ist der drittgrößte deutsche Lebensmitteldiscounter. Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen mit rund 4 000 Artikeln und wöchentlich 21 Millionen Kunden die größte Lebensmittelauswahl im deutschen Discount-Segment. Netto beschäftigt fast 74 100 Mitarbeiter und betreibt rund 4 170 Filialen. 1971 entstand die erste Filale.

Das heutige Discount-Konzept wurde 1983 entwickelt. Ursprünglich war das Betriebsgebiet auf Süddeutschland begrenzt und wurde in den 1990er Jahren bundesweit ausgedehnt. 2005 wurde Netto Teil des Edeka-Verbundes. Seinen Jahresumsatz gibt Netto mit 12,7 Milliarden Euro an.