Mahershala Ali erhielt für seine Rolle in "Moonlight" den Oscar in der Kategorie "bester Nebendarsteller" | Foto: dpa

Preisgekrönte Filme laufen

Oscar-Aufmarsch in Bühl

Anzeige

Natürlich will Uwe Bauer schnellstmöglich wissen, welche Filme in Los Angeles mit einem Oscar ausgezeichnet wurden. Denn der Bühler Kinobetreiber hat den Ehrgeiz, möglichst viele preisgekrönte Streifen möglichst schnell präsentieren zu können. Deshalb hat er sich am Montag um 6 Uhr vom Wecker aus dem Schlaf reißen lassen, um sofort an die Arbeit gehen zu können. Die Nacht vor dem Fernsehgerät zu verbringen, das tut sich Bauer nicht mehr an: „Das habe ich letztes Jahr gemacht und war dann den ganzen Tag fix und fertig“.

Preview von „Moonlight“

Das war misslich, denn der Start in die Woche ist für Bauer immer arbeitsreich: Am Montagmorgen wird das Kinoprogramm für die am folgenden Donnerstag beginnende Spielwoche festgelegt. Nach der Oscar-Verleihung ist Bauer aber besonders gefragt, weil er seit einigen Jahren Anfang März mit Oscar-Wochen an den Start geht. Bei den Filmverleihen gingen jetzt zahllose Anfragen ein, und da die Kopien begrenzt werden, muss es fix gehen – und ein bisschen Glück kann auch nicht schaden. Es war Bauer gestern hold: „Moonlight“, der Überraschungssieger in der Kategorie Bester Film, läuft in den deutschen Kinos regulär am 9. März an: Die „Blaue Königin“ in Bühl gehört zu den Lichtspielhäusern, die den Film in einer „Preview“ einmalig schon am kommenden Samstag zeigen dürfen.

Kinobetreiber überrascht

Die Oscar-Nacht hat immer wieder ein bisschen etwas von einer Wundertüte: Mal sahnen die Favoriten ab, ein anderes Mal aber setzt sich der Außenseiter durch, und erst wenn der Name des Preisträgers erklingt, herrscht Gewissheit (und auch das trifft nicht immer zu, wie man seit diesem Jahr weiß). Und so sind die aktuellen Preisträger für Uwe Bauer auf der einen Seite durchaus erwartet („Wenn ein Film wie LaLaLand in 14 Kategorien nominiert ist, wird es immer Oscars geben. Die Frage ist nur, in welchen Kategorien.“), auf der anderen Seite haben sie ihn teilweise überrascht: „Mit ’Moonlight’ als Sieger in der Kategorie Bester Film habe ich nicht gerechnet. Das ist ein Überraschungs-Oscar.“ Beim deutschen Beitrag „Toni Erdmann“ der Karlsruher Regisseurin Maren Ade war Bauer dagegen eher über die Nominierung überrascht: „Wir haben den Film in der ’Blauen Königin ’ in Bühl und im ’Tivoli’ in Achern mehrfach gezeigt und er war gut besucht. Da gab es sehr unterschiedliche Reaktionen. Die einen sagten nach dem Film ’toll, sensationell’, die anderen ‚das war komisch, da konnte ich nichts mit anfangen‘.“ Dass das Kunstwerk Film konträre Ansichten produziert, liegt in der Natur der Sache. Bauer selbst hätte beispielsweise mehr Oscars für „Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“ erwartet, einen „sehr amerikanischen und patriotischen Film“.

Zum fünften Mal Oscar-Wochen

Am Ende aber nimmt der Kinobereiber die Filmdinge, wie sie sind – und als Vorlage für den Spielplan der kommenden beiden Wochen. Zum fünften Mal bereits organisiert er die Oscar-Wochen in der „Blauen Königin“, und das habe sich wohl auch schon bei den Filmverleihern herumgesprochen. Lange im Vorfeld stellt Bauer die ersten Weichen, um am Montagmorgen nach der Show Nägel mit Köpfen zu machen, schließlich warte sein Bühler Publikum bereits auf dieses Angebot: „Das wird gut angenommen“, berichtet Bauer. „Die Leute fragen schon einige Zeit vorher, ob ich wieder Oscar-Wochen mache“. Jetzt ist es vermutlich so weit – und wohl auch das letzte Mal, so Bauer mit Blick auf die Zukunft des Bühler Kinos (wir berichteten). Und so lässt sich noch einmal in der „Blauen Königin“ Oscar-Luft schnuppern, wenn „LaLaLand“, „Hacksaw Ridge“, „Moonlight“, „Arrival“, „Zoomania“ (bester Animationsfilm“), „Salesman“ (bester fremdsprachiger Film) oder „Manchester by the Sea“ (bester Hauptdarsteller, bestes Originaldrehbuch) über die Leinwand flimmern.

http://koenigin.kino-buehl.de/