Paul Hahn hält 1978 fest, wie der Eisentaler Hang in Bewegung gerät. Die Kamera von damals hat er aufbewahrt. | Foto: Margull

Das Wasser schlug zurück

Paul Hahn filmte Bergrutsch in Bühl

Anzeige

Naturschauspiele, historische Feste oder einfach beschauliche Momente im Familienkreis – noch immer treffen in der Bühler Redaktion des Acher- und Bühler Boten zahlreiche historische Aufnahmen ein, die Leser über die Aktion „Zurückgespult“ mit anderen Menschen aus der Region teilen möchten. Noch bis zum Samstag können Interessierte mit eigenen Filmschätzen am Projekt teilnehmen. Die aussagekräftigsten Szenen werden in einer fünfteiligen DVD-Edition zusammengefasst, die einen Einblick in insgesamt sechs Jahrzehnte geben wird: von 1930 bis 1990.

Folgenschweres Naturschauspiel

„Wasser findet immer seinen Weg“ – ein anschauliches Beispiel für diese Weisheit konnte Paul Hahn im Jahr 1978 in Eisental mit seiner Super-8-Kamera festhalten. „Es hatte den ganzen Tag über bereits heftig geregnet, abends war ich noch gemütlich in der Wirtschaft ,Zur Traube’ gewesen“, erinnert sich der Bühler. Am nächsten Tag sollte im Stadtteil eigentlich eine Beerdigung stattfinden. Doch ein folgenschweres Naturereignis verhinderte die Trauerfeier im Bühler Stadtteil: „In den Morgenstunden gab es einen gewaltigen Bergrutsch, die Grillhütte wurde bis zur Kirche und noch weiter den Hang runtergespült“, berichtet der Hobby-Filmer. Während sich die Nachbarn in Windeseile gegenseitig über das Ereignis informierten, griff Hahn schnurstracks zur Kamera, um das Ereignis einzufangen. „Diese Aufnahme ist für Zeitgenossen sicher interessant!“, ist er überzeugt.

Keller voll Sand

Nach dem Filmen habe er dann natürlich auch mitangepackt bei den Aufräumarbeiten. Mit Sand verstopfte und geflutete Keller waren für die Betroffenen in den nächsten Tagen ein Ärgernis. Als Ursache für den Erdrutsch vermutet Hahn eine landwirtschaftliche Maßnahme vom Vorjahr 1977: „Bei der Reblandumlegung wurden bestimmte Kanäle zugeschüttet. Aber das Wasser ist natürlich weiter in die Erde des Bergs geströmt und hat vermutlich steigenden Druck auf die Rohre ausgeübt.“

Grüße aus der Kindheit

Auf ein Meer von Erinnerungen aus ihrer Kindheit stießen Winfried Röhrich und seine Geschwister Uta und Reinhard, als sie den Keller ihres Elternhauses in der Karlsruher Nordweststadt ausräumten. „In Kartons fanden wir über 130 Filme, die unser Vater Otto zunächst mit Normal 8 und später mit Super 8 Filmkameras aufgenommen hat“, erzählt Winfried Röhrich, der seit 1985 in Bühl wohnt. An zwei Nachmittagen und Abenden sichtete der Familienvater das Material und dampfte die Sammlung auf eine Essenz von rund 60 Filmen zusammen. Diese zeigen Ausflüge der Familie in die Region, Stadtfeste und die Raumausstatter-Firma seines Großvaters in der Karlsruher Weststadt. „Wir freuen uns jetzt darauf, diese Filme, die wir seit vielen Jahrzehnten nicht mehr angeschaut haben, digitalisiert zurückzuerhalten. Damit können wir auch unseren Kindern etwas von der damaligen Zeit, von ihren Groß- und Urgroßeltern und von unserer Kindheit vor mehr als 50 Jahren zeigen“, freut sich Röhrich.

Begeisterung vererbt

Die Begeisterung seines Vaters für bewegte Bilder hat der 58-Jährige wohl geerbt: „Schon vor über 20 Jahren, als mein Sohn geboren wurde, habe ich gerne und viel gefilmt – und das hat sich mit meinen jüngeren beiden Kindern nicht geändert“, berichtet er. Zu Ausflügen und Festen kommt auch heute bei Familie Röhrich wieder gerne und ausgiebig die Kamera zum Einsatz.
Allerdings würden die filmischen Resultate anschließend seltener und mit weniger Muse angeschaut, so Winfried Röhrichs Eindruck: „Bilder und Filme waren damals eben einfach etwas ganz Besonderes und Wertvolles und nicht so in der Masse vorhanden wie heute.“

Noch bis 29. April können Sie Ihr Filmmaterial bei den ABB-Geschäftsstellen abgeben oder versenden an: BNN, Aktion: Zurückgespult, 76147 Karlsruhe. Legen Sie eine kurze Beschreibung sowie Name, Anschrift, Telefonnummer und Mail-Adresse bei. Zusätzlich zum Original erhalten Sie nach einigen Wochen Bearbeitungszeit ihre digitalisierte DVD nach Hause. Weitere Infos unter Telefon (08 00) 1 11 02 11 oder online auf www.zurückgespult.de.