Startklar für das Zwetschgenfest: (von links) Martina Rumpf, Wolfgang Jokerst, Petra Ewert, Andreas Bohnert, Hubert Schnurr, Jürgen Kohler und Monika Armbrecht. | Foto: Bernhard Margull

Bühler Volksfest

Sicherheit geht beim Zwetschgenfest über alles

Anzeige

Eine besondere Bedrohungslage gibt es nicht. Dennoch haben sowohl die Stadt Bühl als auch der Festwirt in Sachen Sicherheit aufgerüstet. Die Kommune hat über die fünf Zwetschgenfest-Tage von Donnerstag bis Montag ein Dutzend Sicherheitskräfte im Einsatz, Festwirt Jürgen Kohler hat zusätzlich zu den bisher eingesetzten zehn Ordnungsdienst-Mitarbeitern erstmals zwei weitere eingestellt.

Polizei auf Festgelände

„Außerdem wird die Polizei verstärkt auf dem Festgelände im Einsatz sein,“ berichtete der städtische Ordnungsamtsleiter Andreas Bohnert bei einer Pressekonferenz am Mittwoch im fast fertig aufgebauten Festzelt. „Die Bundespolizei wird den Bahnhof im Auge haben.“

Mitten in der Stadt

„Unser Zwetschgenfest findet nicht wie ähnliche Veranstaltungen in anderen Gemeinden auf der grünen Wiese, sondern mitten in der Stadt statt“, stellte Oberbürgermeister Hubert Schnurr fest. „Viele Besucher reisen aus Richtung Norden und Süden mit dem Regionalzug oder der Stadtbahn an. Das macht unsere besondere Atmosphäre aus.“

Kein Alkohol für Jugendliche

Die üblichen Schwierigkeiten bei großen Volksfesten gibt es natürlich auch in Bühl. Damit Jugendliche nicht zu tief ins Glas schauen, ist wieder das HaLT-Team unterwegs. Diese vier Buchstaben stehen seit Jahren für „Hart am LimiT“. Dahinter verbirgt sich ein kommunales Alkoholpräventionsprogramm für Minderjährige.
Die Sozialarbeiter des Jugendzentrums „KOMM“ werden ihren Stand an der Realschule aufbauen und ebenfalls einen Blick auf die jungen Gäste haben. „Die kennen ihre Pappenheimer“, meinte Petra Ewert von der Stadtverwaltung.

Hilfe bei dummer Anmache

An mehreren Stellen des Festgeländes werden auch dieses Mal wieder große grüne Ballons steigen, die dank eines Durchmessers von 1,2 Meter weithin sichtbar sind. Sie sollen Mädchen signalisieren, dass sie bei einer Bedrohung oder dummen Anmache dort Sicherheit finden. „Im vergangenen Jahr haben wir sie glücklicherweise nicht gebraucht“, berichtete Ewert.

Feuertaufe für neue Zwetschgenkönigin

Weil die Verantwortlichen ein überzeugendes Sicherheitskonzept vorlegen und auch die Wetterprognose stimmt (Kohler: „Wir werden tolles Wetter kriegen!“), steht einem gelungenen Fest nichts im Wege. OB Hubert Schnurr versprach ein „Super Programm“ mit einer „Feuertaufe“ für die neue Zwetschgenkönigin Jessica Stiefel. Das erste Fass wird am Donnerstagabend um 19 Uhr im Festzelt angestochen, wo es übrigens komplett neue Bänke und Tische gibt. „Ohne Anstoßgefahr“, meinte Jürgen Kohler. „Man kann also die Knieschoner daheim lassen“, ergänzte Hubert Schnurr. Ab 20 Uhr wird dann „Münchner Zwietracht“ dem Publikum einheizen, nach eigener Auskunft die „populärste Oktoberfestband der Welt“.

Rummel mit 56 Schaustellern

Der Vergnügungspark, der für das Bühler Volksfest so wichtig ist, bietet laut Bohnert wieder „Bewährtes und Neues“. 56 Schausteller reisen an, zehn große Fahrgeschäfte und fünf Kinderkarussells sind mit von der Partie.

Einzigartig in Deutschland

Monika Armbrecht war als Vertreterin ihrer Kollegen zur Pressekonferenz gekommen. Sie baut in der Flucht der Eisenbahnstraße den „Night Style“ auf. „Der ist einzigartig in Deutschland“, berichtet die Frau aus Echershausen bei Hameln. 20 Fahrgäste können in dem Fahrgeschäft Platz nehmen, schaukeln und Loopings drehen. „Jede Fahrt ist individuell“, erklärte Armbrecht. „Wir haben Blickkontakt zu den Fahrgästen und passen uns an.“

Mit dem Night Style in den Gemeinderat?

Im Hinblick auf die rasanten Fahrten mit bis zu 100 Überschlägen hatte OB Hubert Schnurr einen Vorschlag für die Parteien: „Man könnte den Night Style zur Vorauswahl der Kandidaten für die Kommunalwahl einsetzen.