Das Meister-Erwin-Denkmal im Baden-Badener Stadtteil Steinbach ist ein Werk des Bildhauers Andreas Friedrich aus dem Jahr 1844. | Foto: Bernhard Margull

KIT-Professor Böker in Bühl

Alles dreht sich um Meister Erwin

Anzeige

2018 ist Meister-Erwin-Jahr. Da ist es schon ein wenig überraschend, dass die Straßburger ihren Münsterbaumeister, der vor 700 Jahren starb (wir berichteten), nicht groß feiern. Gleich mehrere Veranstaltungen sind aber im Baden-Badener Stadtteil Steinbach, einem möglichen Geburtsort des mittelalterlichen Architekten, geplant. Der wichtigste Programmpunkt des Erwin-Jahres steht aber am Mittwoch, 20. Juni, in der Nachbarstadt Bühl auf dem Programm. Johann Josef Böker, Professor für Baugeschichte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), wird über Erwin referieren.

Vortrag vor Rekordkulisse

Böker ist den Lesern dieser Zeitung durch die Berichte über seine Forschungsarbeit zu den gotischen Bauzeichnungen bekannt. 2009 ließ er exklusiv in den BNN die Bombe platzen, dass Erwin der Architekt des Freiburger Münsterturms ist. Auf Einladung des Historischen Vereins in Achern referierte Böker 2011 im Ratssaal des denkmalgeschützten Hecker-Rathauses vor 181 Zuhörern über seine Forschungsergebnisse. Für den Historischen Verein war das eine Rekordkulisse. „Das ist der am besten besuchte Vortrag, den wir jemals veranstaltet haben“, erklärte der damalige Vorsitzende Johannes Mühlan gegenüber dieser Zeitung. „Unsere optimistische Annahme wurde übertroffen.“

Reservierungen ab sofort

Auch die Stadt Bühl als Veranstalterin rechnet für den Vortrag am 20. Juni mit einem riesigen Interesse, das wegen des Meister-Erwin-Jahres noch größer sein könnte als vor sieben Jahren in Achern. 200 Plätze stehen für die Zuhörer im denkmalgeschützten Saal des Friedrichsbau, den Johannes Schroth 1898 in neugotischen Formen errichtete, zur Verfügung. Anmeldungen zum Vortrag sind ab sofort möglich. Der Eintritt ist frei.

Johann Josef Böker ist Professor für Baugeschichte an der Architekturfakultät des KIT. | Foto: Ulrich Coenen

Bökers Vortrag in Bühl wurde übrigens durch Kontakte der BNN-Redaktion zum Lehrstuhl des Baugeschichte-Professor an der Karlsruher Fakultät für Architektur ermöglicht. Begrüßende Worte wird am Mittwoch, 20. Juni, um 18 Uhr Oberbürgermeister Hubert Schnurr sprechen, der als Architekt und Stadtplaner selbstverständlich ein besonderes Interesse an diesem Thema hat.

Professor an Elite-Uni

Böker ist einer der bedeutendsten Gotik-Experten und Erwin-Forscher weltweit. Bevor er 2005 ans KIT berufen wurde, lehrte er 15 Jahre als Professor für Architekturgeschichte an der McGill Universität in Montreal. Diese älteste Hochschule Kanadas wird in Ranglisten seit vielen Jahren regelmäßig unter den 20 besten Unis Nordamerikas aufgeführt. Mit einem Team aus jungen deutschen und kanadischen Wissenschaftlern hat Böker in den beiden vergangenen Jahrzehnten alle rund 650 erhaltenen gotischen Baurisse im deutschsprachigen Raum untersucht und in drei großformatigen Bänden unter dem Titel „Architektur der Gotik“ zwischen 2005 und 2013 beschrieben und analysiert.

Gotische Baurisse erforscht

Die Auswertung der Baurisse durch Johann Josef Böker und seine Mitarbeiter, darunter Julian Hanschke und Anne Christine Brehm, führte dazu, dass die Baugeschichte einer ganzen Reihe bedeutender gotischer Sakralbauten im deutschsprachigen Raum umgeschrieben werden musste. Ikonen wie Freiburg, Köln, Straßburg, Ulm und Wien sind betroffen. Dass die bisher in der Forschung weitgehend vernachlässigten Pläne als gleichwertige Quelle neben das Bauwerk treten, sorgte bei einigen Wissenschaftlern für Begeisterung, bei anderen für Irritationen (wir berichteten).

Bökers Vortrag in Bühl wird sich mit Erwins Herkunft, seiner Ausbildung zum Architekten in Paris und seiner Arbeit als Baumeister in Straßburg, Freiburg, Breisach und Thann beschäftigen. Weil Erwin mehr als vier Jahrzehnte die Straßburger Münsterbauhütte leitete, verwirklichte er in seinem langen Leben zahlreiche weitere Bauten am Oberrhein und wurde zum bedeutendsten Architekten seiner Zeit.

Anmeldung bei der Stadt Bühl

Verbindliche Anmeldungen zum Vortrag von Professor Dr. Johann Josef Böker über Erwin von Steinbach, der am Mittwoch, 20. Juni, um 18 Uhr im Friedrichsbau stattfindet, nimmt die Stadt Bühl entgegen, und zwar per Email unter: wifoe@buehl.de. Anmeldungen sind auch auf dem Postweg möglich: Stadt Bühl, Abteilung Wirtschafts- und Strukturförderung/Baurecht, z. H. Inge Kist, Hauptstraße 41, 77815 Bühl. Nähere Informationen unter folgender Telefonnummer (07223) 935662. Der Eintritt ist frei.