Bei der Messung auf Höhe der Gemarkung St. Leon-Rot ergaben sich in der Zeit von 9.20 bis 13.05 Uhr 2 365 Verstöße aufgrund überhöhter Geschwindigkeit - beinahe jeder vierte Fahrer war somit zu schnell unterwegs.
Eine Verfolgungsfahrt, die sich ein Autofahrer am Dienstag mit einem Streifenwagen geliefert hat, dürfte den 40-Jährigen teuer zu stehen kommen. | Foto: Hora

Straubenhardt

Autofahrer flüchtet vor Polizei und landet im Graben

Anzeige

Eine Verfolgungsfahrt, die sich ein Autofahrer am Dienstag in Straubenhardt mit einem Streifenwagen geliefert hat, dürfte den 40-Jährigen teuer zu stehen kommen.

Wie das Polizeipräsidium Karlsruhe mitteilte, hatte ein Verkehrsteilnehmer zuvor einen in Schlangenlinien fahrenden Pkw gemeldet. Der Fahrer dieses Autos konnte von der Besatzung eines Streifenwagens gegen 17.50 Uhr in Straubenhardt-Schwann angehalten werden. Während die Beamten zur Kontrolle ausstiegen, flüchtete der 40-Jährige laut Mitteilung durch Straubenhardt und versuchte mehrfach, die Streife über Feldwege abzuhängen.

40-Jähriger war alkoholisiert

Letztlich sei ihm ein solcher Weg im Ortsteil Feldrennach zum Verhängnis geworden, als der rechte Vorderreifen seines Fahrzeugs von einem am Rand stehenden Gemarkungsstein beschädigt wurde und er daraufhin mit dem Pkw in einen Entwässerungsgraben rutschte.

Der Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt, an seinem Auto entstand eine Schaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Ein Alkoholtest beim 40-Jährigen war positiv. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Verkehrskommissariat Pforzheim geführt und dauern an.

Polizei sucht Zeugen

Während der Verfolgung war der Mann mit seinem silbernen VW Caddy mit Speyerer Zulassung nach offiziellen Angaben mit teilweise deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch Straubenhardt gefahren.

Verkehrsteilnehmer, die Zeugen des Geschehens geworden sind oder durch die Fahrt behindert oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07231 186 4100 mit dem Verkehrskommissariat Pforzheim in Verbindung zu setzen.