Zu den Happiness-Veteranen gehört die Alternative-Rock-Band Donots. Auch 2019 werden die fünf Musiker wieder auf der Festival-Bühne in Straubenhardt stehen. | Foto: pr/Paul Gärtner

Musik in Straubenhardt

Donots und Pabst kommen aufs „Happiness“-Festival

Anzeige

Ein bisschen mehr enthüllt, aber noch etwas in der Hinterhand: Zusätzlich zum bereits bekannten Line-Up haben die Macher des Happiness-Festivals in Straubenhardt (Enzkreis) verraten, auf welche Bands sich die Besucher im Juli unter anderem noch freuen dürfen.

Ganz lassen sich die Veranstalter aber noch nicht in die (Programm-)Karten schauen. „Das neue Jahr beginnt mit einem bombastischen Feuerwerk an Neuveröffentlichungen für das vom 11. bis 13. Juli 2019 in Straubenhardt stattfindende Open Air“, vermeldet Pressesprecher Philipp Jungk. So werden die Jungs von AnnenMayKantereit dieses Jahr aufspielen und den Besuchern ihre einzigartigen Mischung aus kehligem Gesang, tragenden Tönen und zum Mitsingen gemachten Texten kredenzen. Vergangenen Monat veröffentlichte die Band ihr Album „Schlagschatten“ und kommt folglich mit neuen Songs zum Happiness.

Die Rockband AnnenMayKantereit aus Köln. | Foto: pr/Martin Lamberty

Aus der Hauptstadt jettet das Duo SDP in die Enzkreis-Gemeinde, um ihre Hörer mit einem Mix aus ironischen Rap-Texten und Beats, die zwischen Hip Hop, Schlager und Pop schwanken, zum Abfeiern zu bringen. Mit im Gepäck haben die beiden dann auch ihr Anfang März 2019 erscheinendes Album „Die unendlichste Geschichte“ und geben exklusive Einblicke in die neue Bühnenshow und ihre verrückt-geniale Gedankenwelt.

Dass die Donots wissen, wie man ein Publikum zum Kochen bringt, hat die Punk-Rock-Combo schon einige Male – auch in Straubenhardt – unter Beweis gestellt. „Auf unzählige Bitten hin treten auch dieses Jahr wieder die Happiness-Veteranen schlechthin mit an, um mit Pogo Pits, Stage Dives und einem neuen Album ,Lauter als Bomben‘ die Hütte abzureißen“, freuen sich die Veranstalter über den prominenten Programmzuwachs.

Bei den Newcomern von Pabst hingegen dürfen sich die Besucher auf Post-Punk, Psych und Noise Rock freuen. „Diese Neuankündigungen verstärken das zuvor schon überzeugende Line-Up, um ein paar weitere der angesagtesten Acts 2019“, informiert Pressesprecher Philipp Jungk gut gelaunt.

Zuvor standen unter anderem schon Bosse, FeineSahneFischfilet, Rin, Nura, Moop Mama, Lance Butters, Smile and Burn sowie Tiavo fest auf dem Programm. Die Macher des Festivals verkünden allerdings, dass das „noch lange nicht alles war“. Denn ein paar der „Sahne-Bonbons“ behalte man sich für das Frühjahr 2019 zurück: „Happiness bedeutet eben auch Vorfreude und Spannung.“

„Happiness“ für Festival Award nominiert

Apropos Spannung: Davon kann das Happiness-Team im Moment selbst ein Liedchen singen, denn das Festival wurde auf den „European Festival Awards 2018“ für die Kategorie „Best European Medium Festival“ aus zahlreichen Mitbewerbern nominiert. Die endgültige Entscheidung fällt am 16. Januar 2019 im holländischen Groningen. „Wir wollen uns bei allen treuen Fans bedanken, die für uns gestimmt haben und damit zeigen, dass das Happiness keineswegs nur für uns eine Herzensangelegenheit ist“, so die Festival-Macher. „Dieses Vertrauen motiviert uns, das Happiness immer weiter zu entwickeln und zu verbessern, damit jeder am Ende die schönsten Erlebnisse mit nach Hause nehmen kann.“

Zuletzt stand das „Happiness“ im Mittelpunkt einer kontrovers geführten Diskussion. Die Initiatorin einer Petition kritisierte den auf der Homepage als stilisierten Indianerkopf dargestellten „Happianer“ als latent rassistisch. Die Macher dementierten dies und erhielten dabei in den sozialen Medien breite Unterstützung. Die Petition steht aktuell bei rund 1.400 Unterzeichnern und konnte somit seit Mitte Dezember (rund 1.300 Unterstützer) kaum noch signifikanten Zuwachs verzeichnen. Die Veranstalter wollten zur Angelegenheit kein weiteres Statement abgeben.