Symbolbild. | Foto: Pixabay

Opfer ist 91 Jahre alt

Enkeltrickbetrüger erbeuten Gold im Enzkreis

Anzeige

Fiese Enkeltrickbetrüger haben im Kämpfelbacher Ortsteil Ersingen im Enzkreis zugeschlagen: Wie die Polizei mitteilt, nahmen sie dort am Donnerstag einer 91-jährigen Frau Gold ab. Die Behörde schätzt den Wert der Beute auf einen fünfstelligen Betrag.

Die Seniorin wurde gegen 14 Uhr von einer unbekannten Person mit weiblicher Stimme per Telefon kontaktiert. Gleich zu Beginn entlockte die Betrügerin der 91-Jährigen den Namen ihrer Enkelin, als diese sie sich dann im weiteren Gesprächsverlauf ausgab. Die Betrügerin gaukelte laut Polizei vor, sich aktuell in Stuttgart zu befinden. Dort wolle sie ein Auto ersteigern, dazu bräuchte sie Geld. Die Senioren erzählte, dass sie kein Bargeld zu Hause hätte, bot aber Gold zum Bezahlen des Fahrzeugs an. Die Betrügerin sagte, dass sie einen Abholer vorbeischicke, um die Wertgegenstände einzusammeln.

So geschah es dann auch: Der Betrüger tauchte gegen 17 Uhr bei der 91-Jährigen auf, berichtet die Polizei. Unter dem Vorwand, die Hausnummer nicht zu kennen, lockte er die Seniorin an die Einmündung von der Wilferdinger Straße zur Turnstraße. Hier wurde das Gold übergeben. Der Betrüger ging daraufhin zu Fuß davon.

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0721/666-5555.

Was kann ich tun, um mich vor Enkeltrick-Betrügern zu schützen? Hierzu gibt die Polizei Tipps:

Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie bei der Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.

Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Vergewissern Sie sich, ob der oder die Anrufer/in tatsächlich eine verwandte Person ist. Legen Sie auf und rufen Sie anschließend den angeblichen Verwandten selbst unter seiner bekannten Telefonnummer zurück. Nutzen Sie hierbei nicht die Rückruftaste.

Wählen Sie im Zweifel die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit.

 

(ots/bnn)