Auf der Stelle tritt des FC Nöttingen nach dem zweiten Unentschieden in Folge. | Foto: Rubner

Fußball-Oberliga

FC Nöttingen enttäuscht bei 1:1 gegen Backnang

Anzeige

Der FC Nöttingen hat in der Fußball-Oberliga zwei Punkte im Kampf um den Aufstieg liegengelassen. Gegen die TSG Backnang kam man zuhause nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus, nach einer spielerisch enttäuschenden Leistung.

„Das sind die Spiele, die am Ende wehtun“, kritisierte FCN-Trainer Michael Wittwer nach dem Spiel. „Vielleicht hat da der ein oder andere gedacht: Es geht auch so. Wir müssen in allen Spielen 110 Prozent geben, nicht nur gegen die Top-Teams.“

Backnangs 5-4-1 kaum zu überwinden

Die Halbzeitführung für die Gäste kam aus dem sprichwörtlichen Nichts. Zwar hatte die TSG durch Mario Marinic (4.) die erste Chance des Spiels, der aus kurzer Distanz am FCN-Torwart Andreas Dups scheiterte. Danach dominierte aber der FCN, ohne die ganz großen Glanzmomente zu setzen. Zu häufig verrannte man sich gegen das kompakte 5-4-1 der Württemberger, das FCN-Trainer Michael Wittwer mit einem 4-4-1-1 durchbrechen wollte, wobei Leutrim Neziraj als hängende Spitze fungierte.

FC Nöttingen übernimmt die Spielkontrolle

Entsprechend wurde der FCN vor allem nach Standards gefährlich. Die erste Nöttinger Chance durch Ion-Paul Fratea (15.) resultierte aus einer Ecke, im Anschluss verpasste Neziraj fünf Meter vor dem Tor nur knapp den Ball und die Führung. In der 17. Minute gelang Neziraj ein Abschluss aus dem Spiel heraus, in der 21. traf Tolga Ulusoy aus fünf Metern den Ball nicht richtig. Ansonsten strahlte nur noch Freistoßschütze Riccardo Di Piazza (23., 31.) beim ruhenden Ball Gefahr aus. Der Rest war Festlaufen an der Backnanger Defensivmauer.

Nöttinger Eigentor bringt Backnang in Führung

Und so passte es zur Dramaturgie, dass die Gäste in der 42. Minute den Spielverlauf auf den Kopf stellten – oder vielmehr die Nöttinger selbst, nachdem Fratea nach Flanke von Benito Baez Ayala den Ball über Dups hinweg ins eigene Tor bugsierte.

Dups verhindert 2:0 für TSG

Die Führung verdienten sich die Backnanger dann in der zweiten Hälfte rückwirkend, als man auf Konter setzen konnte. In der 47. Minute scheiterte Julian Geldner aus der Distanz knapp, in der 52. Minute narrte Jannik Dannhäußer die FCN-Abwehr, verzog dann aber. Die besten Chancen aber vergab Michele Varallo, der zweimal (56., 61.) freistehend an Dups scheiterte.

Nöttinger Ausgleich auch aus dem Nichts

Und der FCN? Der brachte bis auf einen harmlosen Schuss aus der Drehung (48.) durch Neziraj in Halbzeit zwei nichts zustande. Bis eben genau 45 Minuten nach dem Rückstand aus dem Nichts der Ausgleich aus dem Nichts kam, durch einen gefühlvollen Freistoß durch di Piazza, der sich hinter der Mauer ins linke untere Eck senkte (87.). Ulusoy (90.) hatte sogar noch den Sieg auf dem Fuß, doch es blieb beim Remis.

FCN-Coach Wittwer kritisiert Spieler

„Die Jungs – außer eben Andi Dups – haben nicht das gezeigt, was sie können“, schimpfte Wittwer. „Wir können am Ende froh sein, dass Backnang die Konter nicht nutzt.“ Entsprechend enttäuscht war auch sein TSG-Kollege Evangelos Sbonias. „Die drei Punkte wären verdient gewesen.“