Ein Unentschieden gab es zum Abschluss des Jahres für Fußball-Oberligist FC Nöttingen. | Foto: Rubner

Fußball-Oberliga

FC Nöttingen ergattert einen Punkt

Anzeige

Fußball-Oberligist FC Nöttingen hat seine Serie von zehn ungeschlagenen Spielen ausgebaut. Das war für die Gäste nach der Nullnummer beim FC Normannia Gmünd am 16. Spieltag die gute Nachricht. Auch in der Tabelle hat sich nicht viel verändert, der FCN (29 Punkte) belegt Rang vier. Spitzenreiter Stuttgarter Kickers hat 31 Zähler.

Gmünd untermauert Ruf als Remis-König


Die Gastgeber untermauerten einmal mehr ihren Ruf als Remis-Könige, das 0:0 am Samstag war das achte Gmünder Unentschieden, das vierte in Folge. Gerecht war die Punkteteilung nach 90 Minuten allemal, wie auch FCN-Trainer Michael Wittwer fand. „Es war sicherlich nicht unsere beste Auswärtspartie, wir können besser spielen. Insgesamt war das Unentschieden für beide Teams aber okay“, sagte er.

FCN-Keeper Kraski auf dem Posten


Die Gastgeber zeigten sich zunächst entschlossen, versuchten immer wieder aus der Distanz ihr Glück. Nöttingens Keeper Robin Kraski war stets auf dem Posten. Den Lila-Weißen fiel es schwer, in die Begegnung zu finden, zumal die Platzbedingungen nicht die besten waren und ein technisch schnelles Spiel nicht zuließen. Gmünd versuchte, über gewonnene Zweikämpfe den Faden zu finden. „Mir war das Spiel fast ein wenig zu offen, es fand praktisch ohne Mittelfeld statt. Phasenweise war es ein Hin und Her“, berichtete Wittwer. Zumeist war an den Strafräumen dann aber Schluss.

Nöttingen kassiert erneut kein Gegentor


In den zweiten Abschnitt fanden die Gäste besser, Michael Schürg ließ eine Chance aus und bei einem Freistoß von Timo Brenner in der Schlussphase zeigte Normannia-Schlussmann Yannick Ellermann seine Klasse, als er den Ball gerade noch so parieren konnte. „Wir haben wieder zu Null gespielt und einen Punkt mitgenommen“, sagte Wittwer, der mit der torlosen Partie und dem Ergebnis leben konnte – zumal die anderen Teams aus der vorderen Region wie der FSV Bissingen, der FC Villingen und auch der SGV Freiberg, ebenfalls keinen Dreier landeten. „Wenn wir die beiden noch ausstehenden Heimspiele gewinnen, sind wir da, wo wir hinwollen“, so Wittwer vor den beiden letzten Partien des Jahres gegen die Neckarsulmer Sport-Union und die Kickers.